Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
08:21
20.11.2017

Genc Mustafa  Bekanntlich lehnt die Partei „ Die Linke“ in Deutschland das Selbstbestimmungsrecht Kosovas ab. Ähnlich positioniert sie sich nun zur Frage des Rechtes auf Selbstbestimmung in Katalonien. Diese Haltung hat mit einer marxistischen oder linken Haltung so viel zu tun, wie eine Kuh mit dem Schlittschuhlaufen. Unser Chefredakteur Max Brym schreibt dazu auf  

Facebook: „Die Partei " DieLinke" stellt sich auf ihrer Führungsebene dem Recht der Menschen auf Selbstbestimmung in Katalonien entgegen. Wie weit das vom Marxismus entfernt ist mögen zwei Zitate verdeutlichen. Im Dekret der Sowjetregierung an die Völker der Welt unmittelbar nach der Oktoberrevolution ist zu lesen: " Wenn irgendeine Nation mit Gewalt in den Grenzen eines gegebenen Staates festgehalten wird, wenn dieser Nation entgegen ihrem zum Ausdruck gebrachten Wunsche (…) das Rechtvorenthalten wird, nach vollständiger Zurückziehung der Truppen der die Angliederung vornehmenden oder überhaupt der stärkeren Nation in freier Abstimmung über die Formen ihrer staatlichen Existenz ohne den mindesten Zwang selbst zu entscheiden, so ist eine solche Angliederung eine Annexion, d. h. eine Eroberung und Vergewaltigung." Leo Trotzki schrieb in einem Brief an die spanischen Revolutionäre 1930: " Selbst bei nationalen Fragen verteidigt das Proletariat die demokratischen Losungen völlig, und erklärt, dass es bereit sei, mit revolutionären Mitteln das Recht der verschiedenen nationalen Gruppen auf Selbstbestimmung, selbst bis zum Punkt der Lostrennung, zu unterstützen. (Leo Trotzki: Aufgaben der spanischen Kommunisten)". Wie langweilig und bürgerlich ist dazu im Vergleich die europäische Linke welche von der " „Unverletzlichkeit der Grenzen“ schwafelt und nur einzelne Akte des reaktionären spanischen Staates verurteilt.“

Am 8. November gibt es in Katalonien einen Generalstreik gegen die Unterdrückung in Katalonien sowie für soziale Rechte in ganz Spanien. Mehr dazu unter https://www.heise.de/tp/features/Katalonien-Hunderttausende-Menschen-standen-topfschlagend-auf-ihren-Balkonen-3879298.html Gestern haben in Madrid tausende Menschen gegen die Unterdrückungspolitik der spanischen Regierung in Katalonien demonstriert. Ob das wohl in den Gehirnen von Gysi und Dagdelen nachhaltige Wirkung hinterlässt darf bezweifelt werden.

 

Ein Albaner aus Kosova schrieb zur Haltung der bürgerlichen deutschen Linken: „Sie bleiben sich nur treu. Das war im Kosovokrieg und in der Unabhängigkeitsausrufung nicht anders. Viele haben in dieser Partei die linke Gesinnung neu ausgelegt und flirten offenkundig und mit aller Leibeskraft mit rechtem Gedankengut und internationalen nationalistischen Kriegsverbrechern.
Es wäre folglich eine Überraschung gewesen, wenn sie sich für die Unabhängigkeit Kataloniens ausgesprochen hätten.“

Foto Proteste in Barcelona