Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
20:36
20.07.2017

Vom 28. Januar bis 9. Februar 2014 gab es radikale Studentenproteste in Prishtina.Der Aufruf “Studenten aller Fakultäten vereinigt euch!” hat zwei Wochen zu enormen Studentenprotesten in Prishtina geführt. Es hat mit einer kleinen Anzahl von rund hundert Studierenden angefangen doch dann wurden es tausende (Studierende,

 Politik und Ökonomie sind in Kosova oftmals nicht indirekt, sondern direkt miteinander verbunden. Die Millionäre Kosovas sind entweder selbst Politiker -oder haben wichtige Parteifunktionen- in den bürgerlichen Parteien Kosovas. Natürlich sind diese Millionäre gegen jegliche Arbeiterrechte, 

In Kosova wird die Teilung der Gesellschaft in arm und reich immer krasser. Im Dezember letzten Jahres hat die Regierung der Republik Kosova, ihre neuen Leitlinien, für den kommenden Haushalt vorgestellt. Tatsache ist, dass rund 30.000 Familien auf Sozialhilfe angewiesen sind. Jetzt fällt der

 Gestern kam der serbische Chauvinist und ehemalige Sprecher von Milosevic, Ivica Dacic, nach Kosova. Der serbische Ministerpräsident Dacic kam schwer bewacht von KFOR Truppen und Teilen der Kosova Polizei nach Gracanica. Die serbische Regierung betrachtet nach ihrer Verfassung Kosova weiter als „ unveräußerlichen Bestanteil

Die  kosovarischen Gewerkschaftsbürokraten haben auf jegliche Demonstration am vergangenen 1. Mai verzichtet. Damit erweckten sie den Anschein als ob es in Kosova keinerlei Gründe zum Protest gäbe. Das Gegenteil ist aber der Fall. Nirgendwo in Europa ist die Arbeitslosigkeit so hoch wie in Kosova. Der Privatisierungsprozess kostete bis dato 70.000 Arbeitsplätze. Gegenwärtig geht der Privatisierungsprozess in die entscheidende Runde. Die KEK, die PTK und

Die Wählerinnen und Wähler – in ihrer großen Mehrheit Lohnabhängige, Erwerbslose, RentnerInnen und Studierende – in Frankreich und Griechenland haben der kapitalistischen Kürzungspolitik eine Ohrfeige verpasst! Deutlicher hätte die Ablehnung der Verarmungspolitik von Sarkozy, Papedemos, Merkel und den hinter ihnen stehenden Kapitalistenklassen kaum ausfallen können. Doch ein Politikwechsel im Interesse der Millionen von Sozialkürzungen und

Vollbild anzeigenDieses Referat hielt ich im Februar in Hamburg und in Sulzbach-Rosenberg Ich möchte eingangs meines Referats knapp dessen Struktur erläutern. Ich habe den Vortrag in zwei Teile gegliedert. Zuerst möchte ich die sozioökonomischen Rahmenbedingungen in Mittelosteuropas umreißen und den Krisenverlauf in der Region schildern. Die knappe Darstellung des Krisenverlaufs soll vor allem einen differenzierten Blick auf diese mittelosteuropäischen Länder ermöglichen,