Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
14:08
27.06.2019

Sehr geehrte Redaktion von Kosova-Akuell. In Mazedonien demonstrieren die Albaner gegen den gewalttätigen und chauvinistischen mazedonischen Staat. Grundsätzlich werden im Namen der christlichen Orthodoxie, albanische Menschen unterdrückt, beleidigt und geschlagen. In Mazedonien werden auf sämtlichen Behörden Albaner benachteiligt. Diese Benachteiligung setzt sich fort auf dem

Arbeitsmarkt. Kürzlich verurteilte der mazedonischen Staat mit einer sehr mageren Beweislage -fünf Albaner zu lebenslanger Haft- wegen angeblichen Mordes an einem Mazedonier. Dies war der Auslöser für massive Proteste. Die Polizei ging mit äußerster Gewalt gegen die Demonstranten vor. Dabei und das belegen -Filmaufnahmen und Dokumente- setze die mazedonische Polizei gewalttätige Provokateure ein. Zudem ist die mazedonische Presse voll mit Meldungen über den angeblichen muslimischen Fundamentalismus, der albanischen Demonstranten. In der Tat, der mazedonische Staat versucht die Unterdrückung der Albaner mit sektiererischen pseudoreligiösen und nationalistischen Argumenten zu legitimieren. Auf der anderen Seite gibt es durchaus einige wenige islamistische Fundamentalisten auf der albanischen Seite. Diese Kräfte werden aus dem arabischen Raum, aber auch vom serbischen Staat direkt unterstützt. Der mazedonische und serbische Staat spielen gegenwärtig mit dem Feuer. Offensichtlich will man die Massen der Albaner zu islamistischen Fundamentalisten erklären. Durch diese Provokation soll ein sektiererischer Kampf auf religiöser Grundlage entstehen. Die Arbeit der islamischen Fundamentalisten wird in Mazedonien nicht behindert, sondern eher gefördert. Es geht dem Staat darum, die Menschen anhand ihrer Religion zu spalten. Diese Argumentationslinie ist gegenwärtig stärker ausgeprägt als der offene rassische Nationalismus. Die Entwicklung in der Welt belegt wie gefährlich religiöses Sektierertum im Rahmen der allgemeinen kapitalistischen Krise ist. Die ISIS aus Syrien und dem Irak ,versucht massiv albanische Unterstützer anzuwerben. Dies wiederum benützt der mazedonischen Staat, um die Albaner abzustempeln und um die Albaner selbst anhand religiöser Kriterien zu spalten. Es gibt albanische Muslime, albanische Katholiken und albanische orthodoxe Gläubige. Dazu gibt es ziemlich viele Atheisten. Das Spiel mit der Religion ist äußerst gefährlich. Niemand in Mazedonien wird von dieser Politik profitieren. Auch wenn die herrschende mazedonische Clique glaubt, dass sie mit verschärfter Diskriminierung und Stigmatisierung der Albaner ihre Macht behaupten kann.Das religiöse Sektierertum des mazedonischen Staates hat nur die Funktion, die soziale Ungerechtigkeit und wirtschaftliche Krise in der sich Mazedonien befindet zu überspielen. Es ist daher wichtig auf folgende Punkte hinzuweisen: Die normalen Menschen dürfen sich nicht anhand religiöser oder nationaler Kriterien spalten lassen. Kein mazedonische Arbeiter hat etwas davon, wenn die Albaner einer besonderen Unterdrückung ausgesetzt sind. Friedrich Engels schrieb: „ Ein Volk welches andere unterdrückt, kann selbst nicht frei sein.“ Es gilt daher das Spiel mit dem Feuer in Mazedonien zu beenden. Niemand darf wegen seiner Herkunft oder Religion benachteiligt oder bevorzugt werden. Es geht darum sich von jeglichen religiösen Sektierertum zu befreien. Dabei ist in Mazedonien nicht der islamische Fundamentalismus der dominierende Faktor, sondern der Fundamentalismus auf der Basis der christlich slawischen Orthodoxie.

 

 

Sorry für einige Rechtschreibfehler von mir.

 

Enver S. Tetovo

 

Artikel zu den Praktiken des serbischen Staates bei der Förderung des fanatischen Islamismus

 Dokumentation 

Unterstützt der serbische Geheimdienst „Islamisten“ in Kosova ?

von Max Brym am 06.07.2014

Vor einigen Tagen tauchten gleich zwei schändliche Videos in albanisch im Internet auf. Auf dem einen Video waren faschistoide Islamisten zu sehen, wie sie eine Skulptur des albanischen Nationalhelden Skanderbeg in Kacanik in Kosova schlugen und bespuckten. Auf einem anderen Video predigte ein Hoxha aus Prizren, wieder in sehr fanatischem Sinn gegen Nicht -Moslems in Kosova.

Kürzlich wurden in Albanien mehrere potentielle Kämpfer für die ISIS in Syrien und dem Irak festgenommen. Tatsache ist: Islamisch fundamentalistische Organisationen treiben ihr Unwesen in Kosova, Albanien und Mazedonien. Jetzt tauchte ein neuer sehr interessanter Bericht in der Zeitung ZERI auf. Nach diesem Bericht mischt der serbische Geheimdienst in der islamistischen Szene aktiv mit. Seit dem Jahr 2007 gibt der offensichtliche Mitarbeiter des serbischen Geheimdienstes Milutin Jovanovic, in albanisch ,die Seite botaIslame.com heraus. Die Webseite welche in Schweden erscheint befördert den wahhabitischen und salafistischen Extremismus unter den Albanern. Das genannte entspricht keiner absurden Verschwörungstheorie. Der Name des Initiators der Webseite ist bekannt und es gibt bekanntermaßen neben absurden Verschwörungstheorien, reale Verschwörungen. Es wäre allerdings einseitig nur den serbischen Geheimdienst für das wachsen des extremistischen Islam in den genannten Ländern verantwortlich zu machen. Der politisch extremistische Islam ist nichts anderes sein Produkt der konterrevolutionären Verzweiflung. Selbstverständlich arbeiten wahhabitische und salafistische Organisationen angeleitet und finanziert von bestimmten arabischen Staaten und der Türkei, in Kosova, Mazedonien und Albanien. Die Basis ihres relativen Erfolges stellt die Tiefe der sozialen Krise in dem Gebiet dar. Es ist aber durchaus denkbar, dass sie Interessen der verschiedenen Staaten in den albanischen Gebieten ergänzen. Der serbische Geheimdienst ist gegen jede Art von Einheit der Masse der albanischen Bevölkerung. Die mazedonische Regierung versucht ihre Repression, sowie die spezielle soziale und nationale Unterdrückung der Albaner in Mazedonien mit pseudoreligiösen Argumenten zu rechtfertigen. In diesem Sinn treffen sich die Interessen der neoimperialen Türkei, von arabischer Staaten und des Panslawismus. Aller genannten Kräfte stehen gegen reale und wirkliche soziale Befreiung und die Verwirklichung des Selbstbestimmungsrechtes. Letzteres kann nur auf der Basis des Laizismus erreicht werden. Dies zu verhindern eint, die serbischen Nationalisten mit den Wahhabiten und Salafisten.

 

Quellen

  http://who.is/domain-history/botaislame.com

http://www.zeri.info/artikulli/31050/islami-ekstrem-ne-kosove-financohet-dhe-organizohet-nga-serbia

 



 


Foto: Ilustrim