Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
02:47
17.10.2019

Am 30. Januar 2015 fand in Leipzig im Rahmen der 3. Außenpolitischen Tage eine Veranstaltung zum Thema "Internationale Gewerkschaftskämpfe" statt. In das Geburtshaus von Karl Liebknecht lud DIE LINKE Leipzig und die Landesarbeitsgemeinschaft Betriebe&Gewerkschaften Sachsen Max Brym (Autor und Balkanexperte), Osman Osmani (Hauptamtlicher Gewerkschaftssekretär von UNIA) sowie

Sabine Zimmermann (MdB, DGB Sachsen) ein, um über die Rolle und das Wirken der Gewerkschaften auf dem Balkan, in der Schweiz und in Deutschland zu diskutieren. Dabei spielte neben der aktuellen ökonomischen und sozialen Situation auf dem Balkan auch die Frage nach internationaler Zusammenarbeit und Solidaritätsbekundungen zwischen verschiedenen Gewerkschaften eine zentrale Rolle.
Besonders die aktuellen Proteste in der kosovarischen Hauptstadt Prishtina, welche u.a. den Erhalt des Rohstoffgiganten Trepca bei Mitrovica in öffentlicher Hand fordern, kamen zur Sprache. Allen Podiumsteilnehmern und Gästen der Veranstaltung war klar, dass Solidarität mit den Trepca-Arbeitern und den anderen vielen Demonstrationsteilnehmern in Prishtina zu bekunden ist. Durch eine interessante Einführung und ausführliche Beschreibung der Gewerkschaftssituation in Kosova durch Osman Osmani und Max Brym wurde jedem bewusst, dass eine stärkere Zusammenarbeit von Gewerkschaften auf dem Balkan mit jenen aus Deutschland oder der Schweiz von Nöten sind. Der andauernde Privatisierungsprozess in Europa, aber besonders in den Staaten des ehemaligen Jugoslawien, welche durch EU- und UN-Institutionen vorangetrieben wird, ist klar zu verurteilen. Das neoliberale Versuchslabor Kosova macht seine Bevölkerung immer ärmer, während die Politiker des Landes sich in eine neue Bourgeoisie zu verwandeln versuchen und dabei ihre politische Stellung mit Hilfe der EU-Mission EULEX ausnutzen. Schnell stellte sich an diesem Abend die Frage, wie man die Genossinnen und Genossen sowie die Trepca-Arbeiter effektiv von Deutschland aus unterstützen kann. Mittels Solidaritätsschreiben, mit welchen sich in den nächsten Tagen und Wochen verschiedene Initiativen, Organisationen, Parteistrukturen und Gewerkschaften beschäftigen werden, sollen die aktuellen Proteste in Kosova aus Deutschland Unterstützung erhalten.
Trotz der Legida- und NoLegida-Demonstrationen in Leipzig war die Veranstaltung gut besucht. Es wurde viel diskutiert, aber auch viele Ideen zur Unterstützung der kosovarischen Gewerkschaftskämpfe aufgenommen, die nun rasch umgesetzt werden sollen.

Anhang 

In der Braustraße 15, in der Leipziger Südvorstadt befindet sich das Liebknecht-Haus Leipzig. In unmittelbarer Nähe zur Karl-Liebknecht-Straße und dem Volkshaus.
Im Erdgeschoss des Liebknecht-Hauses befindet sich eine Gedenkstätte über das Leben und Wirken von Wilhelm Liebknecht und seinem Sohn Karl Liebknecht. Der Eintritt in diese Gedenkstätte ist kostenlos.

  • Liebknecht-Haus - Leipzig, Sachsen, Deutschland