Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
17:31
13.11.2018

Die EU und hohe Stellen der USA wollten in Kosova ein Spezialgericht gegen die ehemaligen Kämpfer der UCK installieren. Dieses Vorhaben scheiterte gestern im Parlament Kosovas. Die Verfassung sollte mit einer zwei drittel Mehrheit geändert werden. Diese Mehrheit kam nicht zustande. Mit dem Gericht sollte eine neue parallele Institution geschaffen werden. Abgeordnete erklärten: „ Wir haben Gerichte, das neue Spezialgericht hat nur die Funktion, die UCK zu kriminalisieren. Mit

dem Gericht wird der Versuch gestartet mittels einer parallelen Institution, die Souveränität Kosovas neuerlich zu negieren.“ Andere Abgeordnete wiesen darauf hin, dass es weder in Serbien noch in Kroatien Spezialgerichte unter internationaler Kontrolle gibt. In Serbien werden kaum Kriegsverbrecher von normalen Gerichten verfolgt. Die Geschichte Kosovas soll mittels des Gerichts umgeschrieben werden. Das Gericht hat nur die Funktion Kosova neuerdings zu erniedrigen. Andere Abgeordnete wandten sich gegen die Erpressungsversuche von bestimmten Botschaften und Staaten. Albin Kurti von VV warf Hashim Thaci vor „sich Serbien zu unterwerfen“. Andere erklärten: „ Die Masse der ehemaligen Kämpfer der UCK leben in tiefster Armut während sich Thaci bereichert.“ Wie üblich war besonders die Rede von Albin Kurti voller Witz und rhetorischer Schärfe. Kurti attackierte Thaci direkt und sagte,“ jawohl wir brauchen Krankenschwestern und normale Gerichte, keine Spezialkrankenschwestern und keine Spezialgerichte“. Auf der Tribüne waren viele hohe Beamte der EULEX und der OSZE. Ihre Minen wurden im lauf des Tages immer unzufriedener. In der Cafeteria des Parlaments legte sich der holländische Botschafter Robert Bosch direkt mit den Abgeordneten der „ Bewegung für Selbstbestimmung“ ( VV) Albulena Haxhiu und Puhie Demaku an. Der Herr Botschafter drängte auf die „ Notwendigkeit des Spezialgerichtes“. Dabei wurde er scharf von den beiden Abgeordneten zurückgewiesen. Sie verbaten sich jegliche Einmischung in die Angelegenheiten Kosovas. Am Abend forderte der frustrierte Botschafter, dem der Kaffe nicht mehr schmeckte, gegenüber der Presse, den sofortigen Rücktritt der Abgeordneten Albulena Haxhiu. Diese wies neuerlich die „ Unverschämtheiten“ des Botschafters zurück. In ihrer Parlamentsrede griff Albulena Haxhiu den Botschafter an. Dieser fordert weiter den umgehenden „ Rücktritt“ von Albulena Haxhiu. Die Welle der Solidarität mit Albulena Haxhiu ist groß. Im Internet wird sie richtiggehend gefeiert. Ein souveräner Staat würde den holländischen Botschafter zur Persona Non Grata erklären.

Dokumentation Robert Bosch - Debatte mit  Albulena Haxhiu und Puhie Demaku im Hintergrund l Rexhep Selimi

Videoja e përplasjes së ambasadorit me dy deputetet e Vetëvendosjes

 Video