Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
11:21
18.06.2018

Von Erol L Gestern wurden 6 Türken aus Kosova an das faschistoide Erdogan Regime in der Türkei ausgeliefert. Die Zeitung dtj-online.de/ schreibt dazu: „Verhaftung vor den Augen der Kinder. Dabei soll die Polizei von Kosovo als erstes den stellvertretenden Koordinator der Schulen, Yusuf Karabina, im Straßenverkehr angehalten und verhaftet haben. Yusuf Karabina sei zu früher

Stunde mit seiner Ehefrau und den Kindern auf dem Schulweg der Kinder gewesen, bevor er vor den Augen seiner Familie in Handschellen abgeführt wurde. Das erfuhr das DTJ aus dem Umkreis der Familie. Die anderen wurden erst festgenommen, als sie in der Behörde vorstellig wurden, um nach ihrem Freund zu fragen.

Während die Mitarbeiter der Schulen seit vielen Jahren im Kosovo sesshaft sind, handelt es sich bei dem Kardiologen Karakaya um einen Exilanten, der die Türkei vor rund einem Jahr verlassen haben soll- mit der Hoffnung im Kosovo frei zu sein. Doch nun haben die Kosovaren offenbar auf Drängen der türkischen Regierung eine Verhaftung durchgeführt." Das Ganze ist kein Zufall. Die Türkei ist der stärkste Investor in Kosova. Ein türkisches Bergbauunternehmen gab im April 2017 bekannt, 40 Millionen Euro in den Kosova zu investieren. Der Stromverteiler KEDS wurde an die Türkei verschleudert. Zu einem Preis der ans lächerliche grenzt. Zur Privatisierung des Flughafens schrieb Kosova- Aktuell im Jahr 2013 : „Der Eigentümer des Flughafens ist seit einigen Jahren, die türkische Gesellschaft LIMAK. Dieser Investor ist eng mit dem Clan von Recep Tayyip Erdogan verbunden. Für die Gesellschaft und für die Arbeiter war die Privatisierung des Flughafens keine Erfolgsstory. Der Gewerkschafter  Alush Sejdiu nannte dazu vor einiger Zeit folgende Fakten: „ Es gibt in Kosova einen Durchschnittslohn von 372 € im Monat, sowie einen Mindestlohn von 170 € für Arbeiter über 35 Jahre. Die privaten Investoren kümmern sich meist einen Dreck, um solche Festlegungen. Für Sie existiert kein Gesetz, kein Arbeiterrecht und keine normale Bezahlung.“ Als Beispiel kann die Privatisierung des Flughafens in Prishtina herangezogen werden. Dort schloss die Gewerkschaft eine Vereinbarung mit dem türkischen Investor ab. Nach dieser Vereinbarung gab es eine Arbeitsplatzgarantie für die Beschäftigten und einen Lohn von 500 € pro Monat. Ein Jahr nach der Privatisierung wurden 34 renitente Arbeiter entlassen, darunter der Gewerkschaftsleiter am Flughafen Sylejman Zeneli. Andererseits stellte das Unternehmen 100 Arbeiter für einen Lohn von 250 € im Monat ein. Die Regierung Thaci feiert bis heute die Privatisierung des Flughafens als „ großen Erfolg“ . In der Tat, der private Profit feiert Erfolge auf Kosten der Arbeiter und der Gesellschaft. Letzteres war und ist für die Privatisierer Thaci und Rama, selbstverständlich kein Thema. Thaci vergaß bei der Begrüßung von Erdogan sogar zu erwähnen, dass der Flughafen immer noch „Adem Jashari“, heißt. Jeder aufrechte Demokrat in der Türkei kämpft gegen Erdogan. Erdogan ist ein populistischer Reaktionär mit osmanischen Träumen.“ Die Autobahn „Straße der Nation“ wurde von dem amerikanisch-türkische Unternehmens-Konsortium Bechtel & Enka gebaut. Auf Wikipedia ist zu lesen: „Ende 2013 erlöste das US-amerikanisch-türkische Unternehmens-Konsortium Bechtel & Enka, für das der amerikanische Botschafter Christopher Dell selbst geworben hatte. 1,3 Milliarden US-Dollar für die ersten 77 Kilometer, vier mal so viel, wie üblicherweise eine Autobahn in der Region kostet. Die Autostrada R 7 gilt damit als die teuerste Autobahn Europas. Nach seiner Amtszeit als Botschafter bekam Dell einen Job bei Bechtel.“

 

Faschistoider Terror in Kosova

Vor einigen Wochen wurde ein Solidaritätskonzert mit dem kurdischen Widerstand in einem linken Jugendzentrum in Prishtina durch die Polizei gewaltsam aufgelöst.   Kosova ist Kriegspartei im  Krieg gegen die Kurden in Nordsyrien. Die türkische Armee führt mit Hilfe islamistischer arabischer Gruppen einen Krieg gegen die heldenhaften Kämpfer gegen die IS, die kurdische YPG durch. „ Präsident“ Thaci spricht weiter vom Bruder Erdogan. In der Tat, Thaci, Veseli sind Brüder Erdogans. Es werden Menschen an das diktatorische türkische Regime ausgeliefert. In Kosova selbst werden linke Oppositionelle ohne jegliche Beweise ins Gefängnis gesteckt. Dabei wird auch vor Mord nicht zurückgeschreckt. Das zeigt der Tod von Astrit Dehari von VV im Gefängnis in Prizren. Der Sozialdemokrat Dr. Sadri Ramabaja wird ohne jeglichen Beweis wegen angeblichem Terrorismus im Gefängnis festgehalten. Jetzt erfolgte die Auslieferung von oppositionellen Türken in die Folterkeller Erdogans Unterschiedliche Medien in Kosova berichten derweil, dass die Polizei von Kosova eine größere Kooperation mit den türkischen Behörden eingegangen sei. Demnach habe die Polizei von Kosova eine Liste mit rund 200 Namen, die die Türkei vorbereitet haben soll. Das Innenministerium in Kosovo gab in einem Statement bekannt, dass die Aufenthaltserlaubnisse der an die Türkei überführten Personen aufgehoben wurden. Eine nähere Begründung wurde nicht bekanntgegeben.

Wir sagen – Tod dem Faschismus in der Türkei und in Kosova.

Video von der Festnahme in Kosova

SHTETI I KOSOVËS NË SHËRBIM TË ERDOGANIT

https://www.youtube.com/watch?v=v_tjkBvSpN4

Foto - Die Ausgelieferten Türken