Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
04:43
23.09.2019

Von Enver Haliti Der Studentenführer Arlind  Qori aus  Tirana schreibt auf Facebook: „Ohne die Abschaffung der Hochschulgesetze wird es keine Ruhe geben  . Qori meinte dazu gestern: „Morgen wird eine Plenarsitzung des albanischen Parlaments einberufen. Daher fordern wir alle Schüler und Studenten auf dem Parlament zu blockieren. „Das 

Hochschulgesetz muss bedingungslos abgeschafft werden.  Zur Stunde findet wieder eine Massendemonstration in Tirana statt. Die Proteste werden im ganzen Land seit dem 5. Dezember immer massiver. Arbeiter und Arbeiterinnen beginnen sich den Protesten anzuschließen.
Was sind die konkreten Forderungen der Studenten?

1. Die Halbierung der Studiengebühren 2. Die Studentenstimmen für die Wahl von Dekanen und  Rektoren müssen   von 10% auf 50% erhöht werden. 3. Verdoppelung des in die Hochschulbildung investierten Budgets.4. Hochwertige Studentenwohnheime für jedermann zugänglich 5. Bereitstellung angemessener Forschungsgelder für Doktoranden 6. Einbeziehung von Studentenvertretern in allen Entscheidungsgremien von Hochschuleinrichtungen.
Die Regierung dagegen wird die Universitäten weitgehend privatisieren. Damit wird die Bildung teuer und zum Privileg der Kinder der herrschenden Klasse. Die Studenten lehnen alle Verhandlungen mit der Regierung unter Edi Rama ab. Die Studenten werden von den rechten Kräften im Land massiv publizistisch angegriffen. Die Mitglieder der linken Organisation „Organizata Politike“ sind angeblich Anhänger von Enver Hoxhas oder "Agenten von Georg Soros".Die Angriffe sind extrem personifiziert von Leka und Arlind Qori stehen im Mittelpunkt der Diffamierungskampagne. Aber das kann die Studenten nicht aufhalten. Im Gegenteil, das Schulsystem in Albanien wird bestreikt. Private Investoren denken daran sich zurückziehen. Bedingungslos wird der Kampf der Studenten in Albanien von der „Bewegung für Selbstbestimmung“ VV in Kosova unterstützt. Ehemalige Mitglieder von VV, die jetzt in der PSD sitzen, drucken  Erklärungen von Edi Rama (Ministerpräsident und Vorsitzender der SP - Sozialistische Partei Albaniens) auf ihren Facebook-Seiten ab. Die Studenten Albaniens dagegen schlugen bereits Polizeieinheiten zurück. Es gibt keine Verhandlungen mit Rama.Die Studenten bestehen auf die bedingungslose Umsetzung ihrer Forderungen. Die italienische Presse berichtet bereits über die Proteste. Gestern hat sich die Europäische Studentenunion in Albanien solidarisiert. Auf der anderen Seite finden gerade Betriebsversammlungen in vielen Betrieben Albaniens statt. Die Arbeiterinnen und Arbeiter in der Ölindustrie und im Bergbau beraten über eigene Demonstrationen und Proteste gegen die neoliberal kapitalistische Regierung Rama. Für viele Studenten in Albanien sind die Gelbwesten in Frankreich eine wichtige Inspiration. Das kommt in fast jeder Rede zum Ausdruck.

 

Foto Arlind Qori 

Bildergebnis für arlind qori