Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
02:30
20.10.2019
Vollbild anzeigen

Es gibt so gut wie keinen Politiker Kosovos, welcher nicht von der dringlichen EU Mitgliedschaft Kosovas spricht. Diese Phrase gibt fast jeder jederzeit in irgendwelche Mikrophone zum besten. Dabei handelt es sich im doppelten Sinn um eine surreale Debatte. Kosova ist sehr weit von irgendwelchen Kandidatenrängen bezüglich der EU entfernt. Keinem der neoliberalen Führer des 

-- Foto Armut in Griechenland----- 

Hallo ich schreibe an Sie aus Kosovo, um etwas vernünftiges zu tun. Hier sitze ich in einer schlecht beheizten Wohnung in einem größerem Dorf. An meiner Arbeitskraft ist NIEMAND interessiert. Obwohl ich mir einbilde noch relativ fit zu sein. Ich lebe nicht in extremer Armut, weil mein Bruder aus Deutschland mir monatlich 100 Euro schickt. Dennoch möchte ich darauf hinweisen, dass man hier mit 100 Euro nicht leben kann. Die Preise für viele Konsumartikel, sind mit den Preisen in

Vollbild anzeigenFrau Merkel ist bei den arbeitenden Massen in Deutschland und  Europa extrem verhasst. Diese Dame ist maßgeblich dabei aus der Euro Rettungsprogramm ein fulminantes Bankenrettungsprogramm zu machen. - Unter dem Diktat von Sarko – Merkel werden überall in Europa Renten gestrichen, Sozialleistungen abgebaut und Löhne gekürzt. Vielleicht hat Frau Merkel Kosova zum Vorbild für das kommende Europa. Klar in Kosova gibt es keine Arbeitslosenversicherung, keine

Vollbild anzeigenMit Aufmerksamkeit habe ich Ihren Bericht zu den Rohstoffreichtümern Kosovos gelesen. Sie schreiben am 15. November : „ Es gibt in Trepca 425.000 Tonnen Silber und Zink. Das ehemalige Kombinat hat zudem 185.000 Reserven an Nickel. Südlich von Klina gibt es Reserven von 1.1.700.000 Tonnen Bauxit. Das Unternehmen "Gremniku" kann 425.000 Tonnen Aluminium fördern. Die bisher bestätigten Reserven von 15.000.000 Tonnen Nickel, für die private Firma Ferronikel sind nur vorläufige Schätzungen. Es wird davon

Foto Junge in Kosova

Vollbild anzeigenDie österreichische Zeitung „ Die Presse“ schreibt heute: „Der Präsident Serbiens, Boris Tadic, hat am Sonntag zum ersten Mal bestätigt, dass die Frage der strittigen Grenzübergänge im Nordkosovo durch ein integriertes Grenzmanagement, die gemeinsame Arbeit von kosovarischen, serbischen und EU-Beamten, gelöst werden dürfte. Darüber sei zuerst noch keine Einigung erzielt worden, sagte Tadic gegenüber dem Belgrader TV-Sender  Prva.“ Bereits am vergangenen Freitag erklärte Frau Edita Tahiri, dass sie mit  Foto ----------Frau Tahiri mit Borislav Stefanovic------

Für Kosovo meinen viele die Lösung -bestände in der anzustrebenden Assoziation in der EU. Dieser Gedanke hat mehrere Haken. Zuerst stellt sich die Frage ob es diese EU noch lange gibt. Verzweifelt versuchen gerade Deutschland und Frankreich das Konstrukt am Leben zu erhalten. Die Krise des Euro oder besser gesagt die Krise des Kapitalismus nagt an den Fundamenten der EU. Niemand aus der politischen Kaste Kosovas erwähnt diesen Fakt.

Vollbild anzeigenIn Prishtina -Kosovo- gab es eine Konferenz von Nichtregierungsorganisationen und der Gewerkschaft BSPK zum Thema: „Arbeitslosigkeit in Kosova.“ Natürlich war auch ein Regierungsvertreter eingeladen. Auf der Konferenz wurde beklagt, dass die Massenarbeitslosigkeit in Kosova zunehme. Trotz diverser Regierungsversprechungen -daran etwas zu ändern- liegt die Arbeitslosigkeit weiter bei weit über 40%. Der stellvertretende Vorsitzende der Gewerkschaft Hasan------- Foto Armut in Kosova---------