Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
22:19
20.04.2018
Mit Interesse habe ich die Berichterstattung bezüglich der Gründung einer „Sozialistischen Partei“ in Kosova verfolgt. Leider wird diese Gründung Ende Mai, oder die Umbenennung der LPK, keinen Fortschritt bedeuten. Der LPK Vorsitzende Emrush Xhemajli, erklärte in einem Interview mit der Zeitung „Epoka e re“: „Wir wollen eine Partei der linken Mitte sein“ und

Ende Februar wurde der letzte Urteil über Verbrechen im Kosovo Krieg ausgesprochen, dabei wurde der stellvertretende jugoslawische Ministerpräsidente Nikola Sainovic zu 22 Jahren, der ehemalige jugoslawische Generalstabschef Dragoljub Ojdanic zu 15 Jahren, die Generäle und Ex-Kommandeure Nebojsa Pavkovic und Vladimir Lazarevic zu 22 beziehungsweise

Die Herren Politiker bei uns sagen wir wären unabhängig und frei. Nichts ist aber weniger wahr als diese Behauptung. In Kosova herrscht ein internationales koloniales Konglomerat. Es besteht aus der UNMIK, der EULEX und dem ICR. Jedes Gesetz und jede Entscheidung liegt in der Hand der internationalen Beauftragten. Daneben dürfen örtliche Kollaborateure sich als Politiker ausgeben und sich bereichern. Unser Land ist ethnisch geteilt, der Einfluss des serbischen Staates ist

Im März 2008 wurde der Manager des Flughafens in Prishtina öffentlichkeitswirksam verhaftet. Premier Hashim Thaçi hatte persönlich der Korruption den Kampf angesagt. Neuer Manager des Flughafens wurde Agron Mustafa, der Thaçis Partei PDK nahesteht, . Auf einen Prozess gegen seinen Vorgänger wartet die Öffentlichkeit bis heute vergebens. Dafür

Offener Brief an Frau Kristina M einer serbischen Mitbürgerin Sehr geehrte Damen und Herren der Redaktion Kosova Aktuell und Frau Kristina M. Ich wünschte mir Frau Kristina M. würde diesen Brief erhalten. Ich möchte Sie von Anfang an wissen lassen, dass man zwischen nett Höflichkeit und objektiv unterscheiden soll, zusätzlich möchte ich Sie wissen lassen, dass ich keine Probleme mit Serben haben, gewiss nicht, aber ich habe ein enormes Problem mit der serbischen Politik,

In der Welt und auch in Kosova wird viel über die israelische Aggression gegen die Menschen Im Gaza- Streifen diskutiert. Meist wird zurecht, die israelische Militäraktion abgelehnt. Neben der Ablehnung der israelischen Regierungspolitik ist aber auch der HAMAS eine politische Absage zu erteilen. Der Krieg muss aufhören, sowohl in Israel als auch im Gaza Streifen ist eine andere Politik nötig. Den Palästinensern ist das Recht auf Selbstbestimmung und einen eigenen Staat zu gewähren.

In der deutschen Sprache gibt es das Sprichwort:“ Sag mir wer deine Freunde sind und ich sage dir wer du bist.“ Dieses Sprichwort gilt auch für die EULEX - Kolonialmission in Kosova. Selbstverständlich ist die EULEX mit sich selbst und ihrer Machtvollkommenheit zufrieden. Begrüßt wird die koloniale Mission von albanischen Kollaborateuren und dem serbischen Staat. Dazu einige schlagende Belege. Bozidar Djelic, der stellvertretende