Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
15:44
25.09.2017
Eine bisher unbekannte, doch jetzt in Erscheinung getretene serbische Terrororganisation namens „Junges Bosnienâ“ hat sich zu Bombendrohungen auf einen slowenischen Supermarkt in Belgrad und einer EULEX-Einrichtung in Mitrovica bekannt. Es kann davon ausgegangen werden, dass „Junges Bosniena“ ebenfalls für die Anschläge auf Einrichtungen der EU in Mitrovica verantwortlich ist. Die Organisation hat laut dem österreichischen „Standard“ weitere terroristische Aktionen geplant. Währenddessen hat sich der serbisch-orthodoxe Erzbischof Artemije öffentlich für den Krieg

Unter dem Titel „Die Chance der Unabhängigkeit Über den neuesten Stand der Kosovofrage“ veröffentlichen wir einen Artikel von Dr. Ernst Köhler, aus Frankfurt am Main. Die Redaktion von Kosova-Aktuell ist in einigen wesentlichen Punkten wie der entschiedenen Ablehnung der EU-Mission in Kosova und des Athisaari-Planes in einigen Fragen anderer Meinung als der Autor des Artikels. Dennoch halten wir viele Überlegungen und Gedanken von Dr. Köhler für interessant und diskutabel.


„Die Geschichte wiederholt sich“ schrieb einst der deutsche Philosoph Hegel. Karl Marx fügte dem hinzu, „das eine mal als Tragödie und das andere mal als Farce“. Zu dieser Erkenntnis habe ich ein passendes Zitat von Rosa Luxemburg, bezüglich der aktuellen politischen Tendenzen in Serbien gefunden. Rosa Luxemburg schrieb:„Serbien ist allerdings formal im nationalen Verteidigungskrieg. Aber die Tendenzen seiner Monarchie und seiner herrschenden Klasse gehen, wie die

"Ich möchte allen ein Glückliches Neues Jahr wünschen, meine Hoffnung auf Fortschritte in Richtung Unabhängigkeit von Kosova zum Ausdruck bringen und Herrn Goran I. ganz herzlich für seinen Beitrag danken, in dem er wie folgt schreibt (Zitat!): "Ich wünsche Ihnen für das kommende Jahr alles gute und für Serbien und Kosovo/a Demokratie, Freiheit und soziale Gerechtigkeit. Selbstverständlich gehört dazu, dass wir in Serbien, das Selbstbestimmungsrecht Kosovos

04. Januar 2008 - Verurteilte und in der Untersuchungshaft sitzende Häftlinge der größten Haftanstalt Kosovas - der Dubrava - sind vor sechs Tagen in einen Hungerstreik getreten. Am Donnerstag den 3. Januar wurde die Aktion vorläufig gestoppt. Mehr als 600 Gefangene in der berüchtigten Justizvollzugsanstalt verlangen bessere Haftbedingungen, die Einführung von Hafterleichterungen und Amnestiebestimmungen, so die lokale Medien und die Menschenrechtsorganisation KMLDNJ aus Prishtina.

Zum wiederholtem Mal bekundete der Berater des serbischen Ministerpräsidenten Vojsllav Kustunica, Herr Aleksander Simic in einem TV-Auftritt bei dem staatlichen Sender Serbiens, dass Serbien mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln Kosova "schützen" würde und schloss dabei auch ein militärisches Vorgehen gegen Kosova nicht aus. "Auch ein Krieg sei ein juristischer Mittel", so Simic.

Noch vor einigen Jahren war eines klar, die Serben haben die Albaner vertrieben, verfolgt und getötet. Heute sieht das ganze etwas anders aus, denn heute trägt die serbische Propaganda Früchte. Dazu sind folgende Verdrehungen der Tatsachen seitens der serbischen Regierung festzuhalten: 1. Die Wiege des Serbentums- Kosova war und wird nie „die Wiege des Serbentums“ sein.