Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
06:09
19.10.2019
Vollbild anzeigenDas Stadtviertel Lagja e Boshnjakëve  in Mitrovica ist besonders spannungsgeladen, Das Viertel ist der entscheidende Punkt  für die Entwicklung der Ereignisse im Norden der Stadt Mitrovica. Die  Spannungen konzentrieren sich in  einem Raum in der Größe von  ca. 2,5 bis km2  im nördlichen Teil der Stadt. Nord-Mitrovica hat etwa 15.000 Einwohner. Die größte Zahl der Einwohner sind Serben, seit mehr als 13 Jahren gibt es hier  ethnische Säuberung gegen die Albaner.

Diese ethnische Säuberung war besonders signifikant,  in der Nacht zwischen dem 3 und 4. Februar 2000. Damals wurden  11 Albaner (6 Männer und 5 Frauen) getötet. Im Monat Februar 2000  wurden 1564 albanische Familien mit 11.364 Angehörigen vertrieben. Nach der Vertreibung wurde durch den Kauf von Häusern der Albaner, durch die serbische Regierung, das Gebiet weitgehend serbifiziert.

Abgesehen von Albanern und Serben lebten  in diesem Viertel einst ein   erheblicher Teil der Ashkali, Bosnier und viele Roma. Heute gibt es von diesen Menschen nur noch wenige in Nord Mitrovica .Dominiert wird das Gebiet von serbischen parallelen Strukturen.

 

Aufgaben

 

Einst war Mitrovica eine internationale Arbeiterstadt. Diesen Zustand gilt es wiederherzustellen. Statt ethnischer Trennung gemeinsame Arbeiterinteressen

 

Anmerkung der Redaktion

 

Es gibt in Teilen der vernünftigen deutschen Linken die Haltung: „Wir vertreten das Selbstbestimmungsrecht der Albaner aber auch das Selbstbestimmungsrecht der Serben im Norden Kosovas.“ Diese Haltung ist leider falsch, denn sie legitimiert unbewusst die ethnischen Säuberungen im Norden Kosovas.