Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
13:36
20.10.2019

Vollbild anzeigenDritëro Agolli einer der bekanntesten Schriftsteller Albaniens, wandte sich scharf gegen die geplante  Veröffentlichung von Hitlers Buch „ Mein Kampf“ in albanischer Sprache. Der bekannte albanische  Antifaschist Agolli erklärte: „ Ich bin gegen die Veröffentlichung von Büchern, welche Hass, Terror und Rassismus propagieren.“ Agolli verwies auf die Tatsache, „dass in vielen Ländern Europas dieses Buch verboten sei.“ Für Agolli ist dieses Buch, kein Buch welches die

 

Öffentlichkeit benötige, um zu diskutieren. Der nazistische Terror der Rassismus, die Menschenfeindlichkeit, sind nach Agolli „ keine Dinge über die man diskutieren sollte, nazistische Propaganda ist kein Bestanteil des öffentlichen Diskurses.“  In der Tat, jeder der über menschenverachtende Propaganda diskutieren will relativiert den abscheulichen Mord und Terror des Naziregimes. Zu Recht erinnert Dritero Agolli an die Rettung vieler Juden in Albanien, in der Zeit der faschistischen Besatzung. Albanien war nach der Befreiung vom Faschismus das einzige Land in Europa, indem es nach der Befreiung mehr Juden als vorher gab. Der Schriftsteller Agolli forderte, die strafrechtliche Verfolgung jedes Verlags welches Hitlers Buch veröffentlicht. Zudem forderte er die Philosophen, Wissenschaftler und Schriftsteller in Albanien auf, „ sich kritisch mit der Philosophie von Nietzsche auseinanderzusetzen...“ Nach den Worten von Agolli hatte „Nietzsche  Einfluss auf Hitlers Philosophie“. Der letzte Gedanke von Agnolli sollte bestimmten deutschen Philosophen ins Stammbuch geschrieben werden.

 

Quelle http://gazetaexpress.com/?cid=1%2C21%2C75857