Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
05:41
21.09.2017

Seitdem die “Große Koalition” zwischen LDK und PDK verkündet wurde setzt eine wahre Massenfluchtbewegung aus Kosova ein. Die Menschen im ärmsten Land Europas haben jegliche Hoffnung auf eine Änderung der sozialen Lage, bezogen auf die kommende Regierung aufgegeben. Allein 900 Personen wurden festgenommen, nachdem sie versuchen in der letzten Woche illegal, die

Grenze von Serbien nach Ungarn zu überwinden . Die ungarische Polizei gab diese Zahl gestern bekannt. Jetzt sitzen die Menschen aus, Kosova in ungarischen Abschiebegefängnissen. Gegenwärtig werden Sie im ungarischen Gefängnis Csongrad festgehalten. Unter den 912 Personen, die in insgesamt 117 Gruppen, die serbisch-ungarischen Grenze überschritten hatte, waren die meisten Kinder und Frauen aus Kosova . Seit Verkündung der “Großen Koalition” verließen mindestens 20.000 Menschen Kosova, um in Länder der Europäischen Union zu gelangen. Ihre Ausreise wird durch die kosovarischen Behörden nicht behindert. Ganz im Gegenteil, die Regierung will möglichst viel Jugendliche in Europa haben, um ungestört ihren Filialgeschäften zu frönen. Je mehr Menschen Kosova aus verständlichen Gründen verlassen, um so sicherer ist die Macht der Mafia- Clans und der Privatisierer. In Europa finden die Flüchtlinge aus Kosova jedoch keinerlei lebenswerte Perspektive vor. Ihre Anträge auf Asyl werden grundsätzlich abgelehnt, den meisten droht ein Leben in tiefster Illegalität und als Schwarzarbeiter. Weder die Zustände in Kosova noch die Flucht bieten eine Perspektive. Es kann nur einen Weg geben- nämlich-, die korrupte politische Kaste in Kosova zu stürzen. Es gilt prinzipiell solidarisch mit der albanischen Flüchtlingen in den EU- Staaten gegen Repression und Abschiebungen zu sein.

 

 

Werbeanzeige Buch „ Es begann in Altötting“

http://www.amazon.de/Es-begann-Alt%C3%B6tting-Max-Brym/dp/3944264703