Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
03:50
22.05.2019

Von Enver Haliti Der Bürgermeister von Prishtina, Shpend Ahmeti und seine neue Partei, die PSD (Sozialdemokratische Partei Kosovas) zeigen immer deutlicher ihr wahres Gesicht. Im Parlament stimmten, die 12 Abgeordneten der PSD gegen einen Antrag auf Neuwahlen und sprachen sich für weitere Verhandlungen mit Serbien unter EU Schirmherrschaft in 

Brüssel aus. Es wird deutlich warum Shpend Ahmeti, Albin Kurti einst als Vorsitzender von VV (Bewegung für Selbstbestimmung) stürzen wollte. Albin Kurti fordert von Serbien die Anerkennung der Unabhängigkeit Kosovas. Alle Verhandlungen unter dieser Schwelle sind keine Verhandlungen sondern nur Gesten der Unterwerfung. Kurti wird stattdessen mit den Serben in Kosova sprechen, aber nicht mit Vucic dem einstigen Pressesprecher von Milosevic. Vucic ist Serbiens aktueller Präsident. Seit kurzem gehören dem Verhandlungsteam von Thaci in Brüssel auch Abgeordnete der PSD an. Vorsitzender der PSD ist Shpend Ahmeti.



Wer ist Shpend Ahmeti?

Ahmeti war Student der Harvard-Universität in den USA. In Kosova gründete er nach seiner Rückkehr, die mit 2,5% bei den Parlamentswahlen 2010 gescheiterte Partei FER. Nach allen aktuellen Umfragen liegt die Partei PSD bei aktuell 2%. Kein Wunder, dass sich die 12 Überläufer von VV im Parlament gegen Neuwahlen aussprechen. Ahmeti gilt als Liberaler und ist  Befürworter des marktradikalen kapitalistischen Systems.  Ahmeti spielte einst den Linksliberalen und gelangte in Führungspositionen von VV. Den größten Erfolg hatte Ahmeti, als er 2013 gegen Isa Mustafa von der LDK, die Bürgermeisterwahlen Pristina gewann. Diesen Erfolg hatte er VV zu verdanken. Viele Linke in VV wünschten ihm ein gutes Ergebnis aber keinen Wahlsieg. Der inzwischen verstorbene Arbenor Dehari, warnte intern vor "diesen Opportunisten". Bei den letzten Wahlen zum Bürgermeisteramt hat Ahmeti mit weniger als 300 Stimmen gewonnen. Unmittelbar nach dem Sieg in Pristina distanzierte sich Ahmeti von Vetevendosje VV und Albin Kurti. Dies geschah als Ergebnis von Ahmetis Treffen mit Blerim Devoll auf dessen Yacht. Dannach entließ er zur Freude der Immobilienmafia in Prishtina , den Stadtarchitekten von Prishtina Liburn Aliu sowie den Infrastrukturdirektor Hysen Durmishi von VV. Mittlerweile hat Ahmeti die Stadtverwaltung in Prishtina fast komplett von VV „befreit“. Die Mafia jubilierte. Es wird wieder wild gebaut. Jetzt verhandelt dieser Typ zusammen mit Thaci mit Vucic. 

Bildergebnis für kosova aktuell