Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
17:21
24.06.2019
Frau Merkel weilte kurz in Kosovo und die Masse der örtlichen Medien überschlugen sich vor Begeisterung. Es besteht allerdings nicht der geringste Anlass zu Jubel und Begeisterung. Laut " Koha Ditore" erklärte der deutsche Botschafter Maas in Belgrad: " Wir fordern von Serbien die Rückkehr zum Dialog. Serbien hat die Aufgabe mit der EULEX und der KFOR zusammenzuarbeiten. Serbien muss die Hoheit der EULEX über Kosova

akzeptieren." Außerdem wies der Botschafter auf die Gültigkeit der UN Resolution 1244 hin. Nach dieser Resolution bleibt Kosova ein Bestandteil Serbiens. Welchen Anlass gibt es also zur Freude ? Keinen einzigen, außer dass die EULEX absolut in Kosova herrschen soll. Mit Unabhängigkeit und Selbstbestimmung hat das Ganze nichts gemein. Aber werden einige einwenden, Frau Merkel hat doch den Abbau der "serbischen Parallelstrukturen" eingefordert. Ja das hat SIE aber die Bundeskanzlerin tat dies nur im Zusammenhang mit der " Behinderung von EULEX Strukturen". Ergo alles bleibt beim alten genauso wie die von der UNMIK-EULEX favorisierte ethnische Teilung des Landes. Letzteres ist niedergeschrieben im Athisaari- Plan. Dieser Plan beinhaltet auch die  absolute Entscheidungsfreiheit des obersten EU Beamten in Kosova. Frau Merkel sprach im eigenen Interesse, nicht im Interesse der einfachen Menschen in Kosova. Was hat das EU Diktat mit den Wünschen der Mehrheitsbevölkerung in Kosova gemein ? Frau Merkel, Herr Thaci und Herr Berisha schließen die Möglichkeit der Vereinigung Kosovas mit Albanien nachdrücklich aus. Ist dies demokratisch ?