Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
11:37
30.11.2020

 Originalbild anzeigen Die schnelle Privatisierung der PTK hat für die herrschende Clique in Kosovo u.a. die Funktion, die Autobahnbauer "Bechtel & Enka bezahlen zu können. Bekanntlich baut hauptsächlich der US Gigant Bechtel eine Autobahn durch Kosova. Das Projekt ist enorm teuer und überflüssig wie ein Kropf. Jetzt gab Finanz und Wirtschaftsminister Ahmet Shala (MFE) bekannt: „Wir haben wegen der nicht erfolgten schnellen Privatisierung der PTK, ein finanzielles Problem. Dennoch wird sich der Weiterbau der

Autobahn nicht verzögern.“ Wo liegt das Problem ? Nach Angaben aus dem Ministeriums für „Verkehr, Post und Telekom Kosovo“ (MTC) bedeutet die Verzögerung des Verkaufs der PTK ein ein ernstes Problem. Es gibt aus dem Ministerium heraus die Befürchtung, dass die Raten an Bechtel & Enka, nicht rechtzeitig bezahlt werden können. Der umtriebige Privatisierungskommissar Ahmet Shala gibt dann doch recht ungeschminkt zu: „ Wir haben geplant mittels der Privatisierung der PTK Geld in der Höhe von 300.000.000 € für das nächste Jahr dem Autobahnbauer zu geben". Dennoch meinte er „wir können das Projekt auf jeden Fall stemmen“. Die Firmen Bechtel- Enka werden nach Bauabschnitten bezahlt. Laut Shala hat das „Ministerium für Finanzen und Wirtschaft“ (MFE) das Geld bereit gestellt“. Es fällt auf dass Minister Shala fest mit dem Geld aus dem Verkauf der PTK rechnet. Sonst sind seine gesamten Buchungen für das Autobahnprojekt, die reinste Luftnummer. In der Tat, die PTK ( Post und Telekommunikation Kosovos) muss verkauft werden, um die Autobahn zu finanzieren. Das rentabelste Unternehmen Kosovas wird damit zum Billigpreis verschleudert, denn jeder Käufer weiß unter welchem Druck die Regierung verkauft. Nationaler Reichtum geht drauf um eine aberwitzige Autobahn durch Kosova zu führen. Alle armen Menschen haben dann die Möglichkeit auf der Autobahn spazieren zu gehen- die Menschen sind dann noch ärmer weil jede Privatisierung von öffentlichen Unternehmen auf dem gesamten Balkan, die Preise steigen lässt. Ein Zyniker würde erklären:Aber hoppla wir haben jetzt eine Autobahn ist das nicht ein Fortschritt wir können dann neben den Luxuswägen, ganz frei unsere gestiegene Armut zeigen. Denn mit dem Verkauf der PTK für die von Herrn Sahla angenommenen drei- hunderttausend EURO werden die Raten für die Autobahnbauer bezahlt. Da aber Bechtel unde Enka ihren Preis von 650 Millionen auf 1,3 Milliarden durchklettern ließ steht seitens der Regierung nur das Ab-kassieren für die untere Hälfte der Gesellschaft auf der Agenda. Es wird kein Geld da sein für eine Krankenversicherung, für eine Erhöhung der Renten oder der Schaffung einer Arbeitslosenversicherung. Aus diesem Grund muss der Widerstand gegen die Privatisierung fortgesetzt werden. Nach dem Sturz der Regierung Thaci muss der Vertrag mit den Autobahnbauern unverzüglich und ohne Entschädigung gekündigt werden. Frau Ela Ruchi Sprecherin des Unternehmens Bechtel stellt bereits jetzt klar: „Wenn die Regierung keine Möglichkeit hat, das Projekt zu finanzieren“, sagte Ruchi, „dann muss dieses Thema mit der Regierung diskutiert werden“ . Eine Regierung der breiten Massen würde sagen- verschwinden Sie sofort aus Kosova. Die von Ihnen genommenen Raten für das Projekt stellten bereits einen Raubzug dar. Verschwinden SIE sofort aus Kosova


Bild Minister Shala

ahmet shala