Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
17:31
22.08.2019
  Die LPV gab folgende Aussagen wieder:„-Patriarch Pavle ist mein Supreme Commander.- Zeljko Raznatovic  Arkan -Unsere Geistlichkeit ist uns allen Meditation und in all unseren Entscheidungen vorhanden, als Stimme die den den übergeordneten Behörde gehört. -Radovan Karadzic . -Zumindest bei der Ausbildung einer Gruppe, die Täter des Genozids

wird-wird- eine Ideologie benötigt, dies braucht die Gruppe zur Legitimation, denn ohne sie wären sie gezwungen, sich gegenseitig so zu sehen, wie sie tatsächlich sind - Diebe und Mörder. - Leo Kuper-.“ Wenn Arkan Patriarch Pavle als "Supreme Commander" bezeichnete war dies nicht lustig. Im Gegenteil, es war stark zu spüren. Während der Kriege im Rahmen des Zusammenbruchs des ehemaligen Jugoslawien war die Rolle der Kirche extrem spürbar. Bei den Exzessen des serbischen Staates spielte die serbisch-orthodoxen Kirche ohne Zweifel eine starke Rolle. Die politischen Institutionen der Besatzung, Zerstörung und Massaker an anderen Völkern wurden auf einer höhere spirituelle Verpflichtung zurückgeführt. Kürzlich ist der serbische Patriarch Pavle verstorben. In Serbien gab es drei Tagen der Trauer um ihn, für die KFOR in ihrem Radio (K4) in Kosova nur einen Tag.

 

Neben der KFOR, gab sich die EULEX untröstlich. EULEX-Chef Yves de Kermabon, schickte einen Beileidsbrief an den serbischen Präsidenten Boris Tadić. Statt besorgniserregend darauf zu regieren warum Serbien sich noch nicht von der alten Politik verabschiedet,kondolierte ,die EULEX dem serbischen Staat. Serbiens Ehre wird immer noch mit dem Milovevic Regime identifiziert. Durch die Staatstrauer um Pavle bezieht sich Serbien positiv auf seine jüngste Vergangenheit. Dazu gratulierte der französische General und EULEX Chef in Kosova Yves de Kermabon.