Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
18:02
22.08.2019
Mit Sorge betrachtet die Organisation „Reporter ohne Grenzen“ (ROG) die sukzessive Verschlechterung der Situation von Medien und Journalisten in einigen europäischen Ländern. Anlässlich der Veröffentlichung der neuen ROG-Rangliste zur weltweiten Lage der Pressefreiheit am 20. Oktober warnt die Organisation zur Verteidigung der Presse- und

Meinungsfreiheit davor, dass Europa seine langjährige Vorbildfunktion verlieren könnte. Die journalistische Arbeit und die Pressefreiheit nimmt auch in Kosova ab. In dem Bericht der „ Reporter ohne Grenzen“ belegt Kosova in der weltweiten Rangliste Platz 75. Damit rutschte Kosova von Platz 58 im Jahr 2008 , um 17 Plätze nach hinten Die Medienfreiheit untersuchte "Reporter ohne Grenzen" in 175 Staaten der Welt. Vielerorts gibt es staatliche Zensur, die Einschüchterung von Journalisten und die Abhängigkeit verschiedenster Medien vom großen Bissenes. In Kosova gibt es keine offizielle Zensur, dafür aber Übergriffe und Drohungen gegen viele Journalisten. Journalistische Arbeit kann in Kosova unter Umständen lebensgefährlich sein.. Außerdem gehören in Kosova einige Zeitungen direkt bestimmten Politikern wie etwa Herrn Pacolli. Letzteres wird von der Organisation „ Reporter ohne Grenzen“ nur am Rande untersucht. Grundsätzlich gilt es festzustellen: In Kosova gibt es jede Menge Tageszeitungen ihre Auflage ist allerdings sehr gering. Die Organe leben -abgesehen von bestimmten Ausnahmen- von Anzeigen und internationalen Geldern. Der französische Schriftsteller Honoré de Balzac meinte dazu, „ die Pressefreiheit endet dort wo das Anzeigenblatt beginnt“. Zudem ist Kosova ist trotz aller Unkenrufe kein normaler bürgerlicher Staat sondern eine Kolonie. Die meisten Menschen informieren sich über den Fernsehsender RTK. Dieser Sender wird direkt von der EULEX und der örtlichen politischen Clique überwacht. Eine kritische Berichterstattung ist deshalb fast unmöglich. Sollte sich ein Reporter, oder eine Reporterin dennoch in etwas kritische Zonen bewegen wird von den Parteien ,die Abberufung verlangt. Garniert ist dass GANZE mit offenen Morddrohungen. Der prominente albanische Medienanalytiker Gezim Mekuli arbeitet seit mehr als zehn Jahren an dem Thema- Medien und Politik-. Darüber hat Herr Mekuli ein Buch verfasst, welches sehr kritisch mit der Medienfreiheit in Kosova und Albanien umgeht. Der Bericht von „ Reporter ohne Grenzen“ bestätigt die umfangreichen Analysen von Herrn Mekuli. Albanien steht nebenbei bemerkt auf Platz 88 der Weltrangliste von „Reporter ohne Grenzen“