Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
17:52
18.07.2019
Die Lage in Kosova wird immer absurder. Nachdem angeblich am 17. Februar Kosova unabhängig wurde, erklärte UN Generalsekretär Ban Ki Mun, gegenüber dem Nachrichtenmagazin „Profil“ : „ Die UN wird in Kosova bleiben und ihre Mission fortsetzen“. Der Leiter der UNMIK in Kosova, der deutsche Diplomat Joachim Rücker, stellt die Präsenz der UNMIK in Kosova als etwas „auslaufendes“ hin. Bezüglich der Präsenz der UNMIK gibt es jedoch keinerlei zeitliche Befristung. Als zweiter Machtfaktor etabliert sich in Kosova, die EULEX Mission der EU mit knapp 2000 Polizisten und Richtern. Als Machthaber spielt

sich ein Holländer auf ,welcher im Namen einiger EU- Staaten ein „ Internationales Büro“ einrichtete. Letzteres wurde von der politischen Kaste Kosovas auf der Basis des Athisaari- Planes anerkannt. Nebenbei gibt sich die „Regierung Kosovas als "Vertretung der Souveränität des Volkes" aus. Gleichzeitig akzeptierten diese Herrschaften, die imperiale Entscheidungsgewalt des EU Beauftragten in allen wichtigen Fragen in der Verfassung. Kosova ist weder unabhängig noch frei sondern ein Zankapfel im Konfliktfeld imperialer Staaten und ihrer Interessen. Selbstverständlich ist der serbische Staat in Kosova ein Machtfaktor hinter dem mächtige Staaten wie Russland und China offen stehen, auf der anderen Seite will besonders Deutschland und Frankreich, Serbien in alle Entscheidungsprozesse miteinbeziehen, um die besonders ökonomisch wichtigen Beziehungen mit Russland nicht zu gefährden. Die USA sind letztendlich nur an ihrem Militärstützpunkt Boondsteel im Südosten Kosovas interessiert. Dieser Stützpunkt ist wichtig für den sogenannten Krisenbogen Naher Osten und die Kaukasus Region. Für die Wünsche des Volkes in Kosova, nach Unabhängigkeit und sozialer Gerechtigkeit steht keine der genannten Mächte zur Verfügung.