Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
09:10
21.09.2019
Gjermanisht shqip  Der deutsche Diplomat Ischinger hat während seines Besuches in Belgrad, zu Kosova, eine internationale Konferenz im Sinne von Dayton vorgeschlagen. Diese Positionierung wird in der deutschen Presse nicht nur von konservativen Autoren unterstützt, sondern auch von dem pseudolinken Freund des serbischen Chauvinismus, Jürgen Elsässer. Bekanntlich führte die Konferenz von Dayton im Jahr 1995 zur Teilung Bosniens. Die Beschlüsse von Dayton haben Bosnien entlang ethnischer Linien geteilt und das Land einer autonomen internationalen Verwaltung unterstellt.


Bosnien ist faktisch ein internationales diktatorisch geführtes Protektorat. In Bosnien ist jede Art von demokratischer Entscheidung der Bevölkerung blockiert, die wirtschaftliche Lage ist katastrophal. Der Weg des deutschen EU Vermittlers Ischinger wird von der Bevölkerung Kosovas abgelehnt. Selbst das albanische Verhandlungsteam lehnt formal Dayton 2 ab, obwohl sie den Ahtisaari Plan akzeptierten. Herr Ischinger will wegkommen von Formeln wie „ Unabhängigkeit“. Das ist in Wahrheit der Ahtisaari-Plan minus X. Im sogenannten Ahtisaari-Plan war noch von einer überwachten Unabhängigkeit, die in der Realität nur die Unabhängigkeit des Überwachers garantierte, die Rede.. Herr Ischinger als Vertreter einer privilegierten Nation will nur noch ein EU-Protektorat, ohne pseudodemokratische Formeln und er will die Gegensätze zwischen den imperialen Mächten mittels Dayton 2 überwinden. Diese Konzeption erfreut den deutschen Journalisten Jürgen Elsässer. In einem Artikel in der heutigen „Jungen Welt“ lobt Elsässer ziemlich direkt die Konzeption Ischingers. Die einfachen Menschen in Kosova wünschen hingegen ein Referendum, sie möchten selbst entscheiden wie ihr Leben weitergeht. Ein neues Dayton kommt nicht in Frage, nichts ist wertvoller wie Unabhängigkeit, Freiheit und soziale Gerechtigkeit. Dayton ist geradezu ein Musterbeispiel dafür wie ein nationaler Konflikt am Kochen gehalten wird. Auf dieser Basis wurde ein koloniales autokratisch funktionierendes Protektorat errichtet. Dayton hat den Menschen in Bosnien geschadet. Es kann und darf kein neues Dayton für Kosova geben. Für Kosova kann es nur die Selbstbestimmung geben,letztendlich muß dies auch den Menschen in Bosnien gewährt werden. Dagegen stehen imperiale Staaten, Diplomaten wie Ischinger und sein neu erworbener journalistischer Flügeladjutant Jürgen Elsässer. Abgelehnt werden muß auch die Selbstdarstellung des albanischen Verhandlungsteams. Das Team erklärte: „Kosova sei nicht Bosnien“. Mit dieser Haltung sanktionieren sie indirekt imperiale Methoden ala Dayton.


Dayton Konferenz - Grupi i Unitetit: Jemi kunder Konferences nderkombetare, Kosova nuk eshte Bosnje


Arkiv




Ekipi i Negociuesve të Kosovës e ka cilësuar si të panevojshme organizimin e një konference ndërkombëtare për statusin, të llojit të Daytonit, të paralajmëruar nga Wolfgang Ischinger, një prej ndërmjetësve ndërkombëtarë.

Pesëshja kosovare ka thënë se Kosova është një rast unik dhe ajo nuk mund të krahasohet me Bosnjë Hercegovinën.

Sipas saj Kosova ka krijuar realitetin e ri dhe Prishtina zyrtare pret njohje ndërkombëtare të pavarësisë së saj.