Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
03:58
19.09.2020
Die LPK ( Volksbewegung Kosovas) wird sich den Namen „ Sozialistische Partei Kosovas“ geben. Dies ist ein Fortschritt und eine gute Nachricht für Kosova, denn bis dato wurde alles was sich als links deklarierte von weiten Teilen der Öffentlichkeit als „Antialbanisch“ bewertet. Letzteres entspricht nicht der Realität, zudem ist der Name ein Ausdruck für

Der serbische Schriftsteller und Politiker Dobrica Cosic hat wieder zugeschlagen. Sein neues Buch „ Die Zeit der Schlangen“ ist in Serbien ein Marktrenner. In diesem Buch beweist der mittlerweile 88 jährige Cosic erneut wie stark der antialbanische Rassismus in seinem Kopf herumgeistert. Cosic schreibt über die Albaner in Kosova: "Dieser soziale , politische und

Der einstige Banker des jugoslawischen Diktators Slobodan Milosevic, Jezdimir Vasiljevic, ist in den Niederlanden als mutmaßlicher Millionen-Betrüger verhaftet worden. Er soll in den 90er Jahren im damaligen Jugoslawien tausende Menschen um ihre Ersparnisse gebracht haben. Jezdimir Vasiljevic sei bereits am Freitag den 3. März verhaftet worden,  erklärte ein

Angeblich ist Kosova unabhängig und frei. Nichts ist weniger wahr als diese Behauptung. In Kosova regiert die UNMIK, im Zusammenspiel mit der EULEX und dem ICO. Alles was in Kosova passiert muss von den "Internationalen" abgesegnet werden.  In Kosova bestimmen die "nternationalen absolut im Stile von Monarchen.  Dieser Fakt ist sogar in der

Die Mehrheit der Bevölkerung Kosovas lebt nicht in den bekannten Städten, sondern auf dem Land. Dort ist die Not ständiger Gast. Die landwirtschaftlichen Betriebe Kosovas stehen unter zunehmenden Druck. Betriebsgrößen von 1 bis 2 ha. machen die Bauern nicht konkurrenzfähig. Viele landwirtschaftliche Produkte werden importiert.. Besonders hoch ist der Anteil von

Rund 20 000 Serben in Kosova müssen seit Tagen ohne Strom auskommen, weil sie ihre Rechnungen nicht bezahlen. Die serbische Regierung hat ihnen «verboten», Zahlungen an das „albanische Stromwerk KEK“ zu leisten, berichtete die Zeitung «Press» am Samstag in Belgrad. Mit dieser Anweisung solle verhindert werden, dass die Serben die  „Selbstständigkeit“

Die angebliche Regierung Kosovas hat das Urteil und die langen Haftstrafen, gegen bestimmte serbische Militärs vom vergangenen Freitag in Den Haag begrüßt. Die Regierung erklärte, „ mit diesem Urteil wurde der Gerechtigkeit genüge getan“. Nichts ist aber weniger wahr als diese Behauptung. Der prominenteste Angeklagte, der einstige Präsident, der damaligen jugoslawischen Teilrepublik Serbien, Milan Milutinovic, wurde freigesprochen. Auf http://alba-world.ch/ ist dazu zu lesen: