Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
05:44
21.09.2017

Von Deniz Faber Der EU-Kommissar für Nachbarschaftspolitik und Erweiterung, Johannes Hahn, ÖVP, besucht Serbien am kommenden Freitag, Die serbische Zeitung "Danas" jubiliert über den Besuch. Hahn wird dabei den serbischen Präsidenten Aleksandar Vucic, treffen. Im Bericht von „Danas“ wird sehr wohlwollend der Besucher zitiert. Johannes Hahn wird über die weiteren Schritte für die EU Mitgliedschaft Serbiens, mit Vucic sprechen. Nach „Danas“ ist Hahn sehr „ 

zufrieden mit der Regierungsbildung in Kosova. Bekanntlich hängt die Regierung Haradinaj direkt von der „Lista Serbska“ im Parlament Kosovas ab. Das Recht auf Selbstbestimmung Kosovas interessiert den ÖVP Politiker und die EU nicht. Ihnen geht es nur um „ Stabilität“. Diese Stabilität will die EU mit Belgrad erreichen. Danas schreibt: „Die EU ist erfreut, dass "die jüngste politische Krise im Kosovo beendet ist". Hahn begrüßte auch, „ dass serbische Vertreter welche Belgrad nahe stehen nun offizieller, Teil der Regierung von Haradinaj geworden sind.“ Belgrad erkennt Kosova nicht an. Dies stört diesen EU Vertreter nicht im geringsten. Das Recht auf Selbstbestimmung muss sich die Bevölkerung Kosovas genauso selbst erkämpfen, wie die Menschen in Katalonien und Kurdistan.

 

Dokumentation zu Johannes Hahn aus Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Johannes_Hahn_(Politiker)

Johannes Hahn (* 2. Dezember 1957 in Wien) ist ein österreichischer Politiker der ÖVP und seit dem 1. November 2014 EU-Kommissar für Europäische Nachbarschaftspolitik und Erweiterungsverhandlungen in der Kommission Juncker. Zuvor war er bereits seit 10. Februar 2010 EU-Kommissar für Regionalpolitik in der Kommission Barroso II[1] und vom 11. Jänner 2007 bis 26. Jänner 2010 österreichischer Bundesminister für Wissenschaft und Forschung.

Bildergebnis für kosova-aktuell

 

------------------------------------------------ - - ----------------------------------------------- - - - --------------------------------------------- -

Werbeanzeige - Schöner Wohnen am Meer in Albanien

 

In einem Vorort der albanischen Hafenstadt Durres entsteht gerade ein neuer Wohnkomplex. Eine zwei oder drei Zimmerwohnung kostet pro qm zwischen 350 und 450 Euro. Die Wohnungen haben einen Standard. Das Architekturbüro hat seinen Sitz in Mailand. Zum Meer sind es 5 Minuten zu Fuß. Wer sein Lebensabend oder sein Urlaub im angenehmen Klima kostengünstig verbringen will, sollte sich angesprochen fühlen. Der Preis ist unschlagbar. Die Wohnungen sind auch über das örtliche Tourismusbüro vermietbar. Für nähere Informationen - Exposee Bilder - wenden sie sich an die E-Mail Adresse des Bauträgers. Sie können sich mit dem Verkäufer in deutsch, englisch und albanisch in Verbindung setzen.

 

E-Mail Immobilie am Meer in Albanien

 

E-Mail    This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.  

 

Bild vom Strand

Bildergebnis für rrashbull