Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
21:14
09.04.2020
Die Finanzierung der politischen Parteien in Kosovo ist nach wie vor nicht gesetzlich geregelt. Seit fünf Jahren gibt es allerdings einen Gesetzesentwurf zu dieser Frage. Der Entwurf zirkuliert innerhalb der Regierung, um anschließend wieder in diversen Ausschüssen zu landen. Der Gesetzesentwurf wird seit Jahren hin und her geschoben. Hajredin

Gegenwärtig läuft in Kosovo eine offizielle Werbekampagne unter dem Motto- „Kosovo- Die jungen Europäer“ ab: Dazu nahm die LPV ( Bewegung für Selbstbestimmung) auf ihre spezielle Art Stellung. Auf die großflächigen Werbeplakate in Prishtina und an anderen Orten wurden passende Parolen geschrieben. Die Menschen in Kosova sind oft jung

Angeblich befindet sich der serbische Präsident Boris Tadic nur auf einer religiös spirituellen Besuchsreise in Kosovo. Besonders wichtig erschien ihm eine Reise zum orthodoxen Kloster in Decan. Die EULEX hat selbstverständlich Tadic die „Weihnachtsreise“ nach Kosova gestattet. Der sogenannte Premierminister Kosovas, Hashim Thaci, erhob

Ende Januar 2010 verkauf die Privatisierungsagentur AKP aus VERSEHEN Wirtschaftsminister Ahmed Shala, an einen unbekannten Abnehmer. Der Vorgang wird durch die EULEX untersucht- Im Februar 2010 streiken die Arbeiter der KEK gegen die Privatisierung. Alle Investoren treten daraufhin als Kaufinteressenten für die KEK zurück.- März 2010

Die Lage in Kosova wurde im Jahr 2009 nicht besser sondern schlechter. Dem serbischen Staat ist es weitgehend gelungen „Kosovo“ auf ethnischer Basis zu teilen. Die EULEX sichert diese Teilung auf Basis des Athisaari- Planes ab. Ohne die Institutionen Kosovas zu befragen, schloss die EULEX im Jahr 2009 separate Abkommen mit dem

Immer wenn das Jahr sich dem Ende zuneigt, wirft der Mensch dem abgelaufenen Jahr noch den letzten Blick zu, während er in der gleichen Zeit auch schon Pläne schmiedet für das kommende Jahr. Wenn der Bürger von Kosova (bitte die wenigen aber sehr reichen Politiker, Geschäftsleute... ausschließen) sich vom abgehenden Jahr verabschiedet,

Gestern landete der albanische Außenminister Ilir Meta in Prishtina. Verbunden mit seinem Besuch ist ein neuerlicher Betrugsversuch gegenüber der Bevölkerung Kosovas. Gleich nach seiner Ankunft behauptete Meta: „Kosova ist unabhängig und souverän. Kosova und Albanien befinden sich auf einem guten Weg nach Europa.“ Nichts ist jedoch weniger wahr als diese Behauptungen. In Kosova regiert die EULEX und der Beauftragte