Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
22:58
29.10.2020

Die „Bewegung für Selbstbestimmung“ ( VV) wies in einer Erklärung daraufhin, dass fast kein serbischer Kriegsverbrecher aus den Jahren 1999-2000 sich für Verbrechen vor Gericht verantworten musste. Im wesentlichen wird in der Erklärung , die Passivität der Regierung Kosovas in dieser Frage attackiert. In dem Dokument ist zu lesen:“ Es ist mehr als unverantwortlich wie die verschiedenen Regierungen

Kosovas mit dieser Frage umgingen. In nur 15 Monaten wurden in Kosovo etwa 14.000 Menschen getötet, 20.400 albanische Frauen wurden vergewaltigt und 128.000 Häuser zerstört, sowie 360 Schulgebäude vernichtet. Damals vertrieb der serbischen Staat gewaltsam mehr als 900.000 Albaner. Im Februar 2000 wurden 11 Menschen in Nord Kosova getötet und 11.364 Albaner aus der Region und aus der Stadt Mitrovica vertrieben. All diese Verbrechen waren systematisch organisiert und dem Ziel der ethnischen Säuberung untergeordnet. Die Aktionen führten serbische Militärs und Paramilitärs unter der Regie von Milosevic durch. Die Strategie der verbrannten Erde, die massiven Zerstörungen, die befohlenen Morde, Vergewaltigungen und Deportationen, trafen im wesentlichen die Zivilbevölkerung und stellen Straftaten im großen Ausmaß dar. Es gibt keine Region in Kosova die nicht von den Massakern betroffen war, oder von ihnen wusste. Es existiert der unglaubliche Fakt, dass seit 1999 so gut wie niemand für die Massaker in Kosova zur Verantwortung gezogen wurde. Die Massaker und Morde in Prekaz, Krushë, Reçak, Mejë, Studim und Dubravë. blieben ungesühnt.“ Die Erklärung was daraufhin, dass im Jahr 2010 in dem Abkommen Thaci – Dacic faktisch eine Amnestie für all diese Verbrechen zustande-kam. Gegenwärtig befindet sich der serbische Außenminister Dacic in Kosova. Der ehemalige enge Mitarbeiter von Milosevic, lobte heute gegenüber der Presse im Prishtina, die „konstruktive Zusammenarbeit“ und die „gute Atmosphäre“ anlässlich der Gespräche mit Außenminister Hashim Thaci.

 

Quelle http://www.vetevendosje.org/news_post/ende-asnje-padi-per-masakrat-e-prekazit-krushes-recakut-mejes-studimes-dubraves/

Foto Dacic im Swiss Daimend Hotel des albanischen Multimillionärs B. Pacolli in Prishtina 


Image