Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
17:00
18.10.2017

Die serbische Armee sowie Tschetnik Verbände führten zwischen 1998 und 1999 massive Vergewaltigungen als Teil der Kriegsführung in Kosova durch. Über 20.000 Frauen, Mädchen waren diesen perfiden Gewaltakten ausgesetzt. Dokumente bezeugen, dass es sich um instruierte und genehmigte Handlungen der serbischen Armee und Polizeikräfte handelte. Bis zum heutigen Tag wurde keiner dieser Verbrecher bestraft. Dies obwohl es umfangreiche Studien und Untersuchungen dazu gibt.

Im Jahr 2011 übergab die UNMIK ihre Forschungsergebnisse der kosovarischen Regierung. Seit dieser Zeit wird nicht mehr über die Fälle gesprochen. Die Regierung Kosovas behandelt die vergewaltigten Frauen mit Ignoranz und Tabuisierung. Es müssen aber endlich die Täter bestraft werden, den vergewaltigten Frauen müssen spezielle medizinische und soziale Leistungen gewährt werden. Zu diesem Thema finden heute ausgehend von der „ Bewegung für Selbstbestimmung (VV) am internationalen Frauentag Veranstaltungen in Kosova statt.

Foto Gebiete in denen es besonders massive  Vergewaltigungen  durch serbisch faschistische Verbände gab.