Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
18:43
23.01.2018

Vor etwas mehr als einer Woche mietete der Verein „Verantwortung für Flüchtlinge“ aus Leipzig Räumlichkeiten zwecks humanitärer Hilfe für Roma und Aschkali in Fushe Kosova an. Auch der Autor dieser Zeilen war mit vor Ort. Die Menschen in dem Elendslager leben in unglaublicher Not. In Fushe Kosova war auch die Landgasabgeordnete der Linken Juliane Nagel aus Sachsen dabei. Vor allem Aktivisten aus der „ Bewegung für Selbstbestimmung“ VV bereiten derzeit zusammen mit Roma und

Aschkali die Gründung eines örtlichen Hilfsvereines vor. Seit gestern Abend blockieren serbische Grenzer einen Kleinlastwagen aus Leipzig mit humanitären Hilfsgütern an der Grenze zu Kosova. Die Aktivisten des Vereins sitzen fest. Es entscheidet sich in den nächsten Stunden ob der Transport weiterfahren kann.

 

Eine willkürlich absurde Situation

 

Nach offizieller serbischer Lesart gibt es keine Grenze zwischen Kosova und Serbien. Täglich überqueren Lastwägen aus Serbien die Grenze völlig unkontrolliert, um den kosovarischen Markt mit subventionierten serbischen Billigprodukten zu überfluten. Diese Politik hat das Ziel Kosova ökonomisch weiterhin zu dominieren und die kosovarischen Bauern zu strangulieren. Die kosovarischen Grenzer stehen speziell in Nord Kosova faktisch unter dem Befehl der sogenannten „ Vereinigung serbischer Kommunen“. Die Grenze ist für serbische Produkte, Chauvinisten und Verbrecher grundsätzlich offen. Anders ist es jetzt mit humanitären Hilfsgütern für Roma in Fushe Kosova. Mitglieder des Vereins aus Leipzig mussten die Nacht an der Grenze verbringen. Die serbischen Nationalisten und Bullen bestimmen grundsätzlich was passiert und was legal ist. .Von der kosovarischen Regierung ist keine Hilfe zu erwarten. In einem Telefonat mit der deutschen Botschaft in Prishtina fand sich niemand der ZUSTÄNDIG war. Das Ganze ist ein skandalöser Vorgang. Es gilt bei der deutschen Botschaft in Prishtina zu protestieren. Die Linke in Sachsen sollte sofort und dringend Stellung beziehen. Ein Teil der Vereinsmitglieder aus Sachsen sind aktive Mitglieder der Linken. Vorstandsmitglied des Vereins aus Leipzig ist der parteilose Aktivist Richard Gausch. Gausch wurde für seine Verdienste im Kampf gegen Rechts vor einiger Zeit mit der Ehrenmedaille der Stadt Leipzig ausgezeichnet. U.a deshalb muss der Vorgang auch im Leipziger Stadtrat thematisiert werden. Grundsätzlich gilt es den skandalösen Vorgang genau zu beobachten den serbischen Chauvinismus zu bekämpfen, sowie die gemeinsame Arbeit von Albanern und Roma in Fushe Kosova zu unterstützen.

Arm im Armenhaus Europas: Roma in Fushe Kosove durchsuchen eine Müllhalde nach Verwertbarem.

Arm im Armenhaus Europas: Roma in Fushe Kosove durchsuchen eine Müllhalde nach Verwertbarem.
Bild: Keystone