Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
11:47
21.07.2018

Gestern gegen 23 Uhr wurde das Büro von „Präsident“  Thaci im Parlament Kosovas angegriffen. Der Angriff ist ein negativer verurteilungswürdiger Akt. Alle politischen Parteien Kosovas verurteilten diese Aktion. Der stellvertretende Vorsitzende der „ Bewegung für Selbstbestimmung“ ( VV) Dardan Sejdiu erklärte: „ Der Angriff richtet sich gegen alle Formen des friedlichen Protestes gegen die gegenwärtige Regierung.“ In der Tat, eine bewusste politische Provokation kann nicht ausgeschlossen werden. Die Regierungsmehrheit unterzeichnete dieser Tage das Grenzabkommen mit Montenegro. Das Abkommen gesteht Montenegro tausende

von Hektar von Grund welcher zu Kosova gehört zu. Selbstverständlich protestierten gestern viele Menschen vor dem Parlament Kosovas gegen das Abkommen. Gleichzeitig geriet die Regierung schwer in die Defensive nachdem ein Telefongespräch zwischen „ Präsident“ Thaci mit dem PDK Fraktionsvorsitzenden Adem Grabovci im Internet und in der Presse auftauchte. In dem Gespräch geht es um die Besetzung von Posten in zivilen und in juristischen Bereichen. Das Telefongespräch macht deutlich wie die Regierung Kosovas die staatlichen Institutionen Kosovas gleichzuschalten gedenkt.  Es läuft min Kosova momentan vieles ähnlich ab wie in der Türkei. Sogenannte „ unzuverlässige Personen“ welche sich den Planinteressen der PDK entgegenstellen sollen abgelöst werden. Es ist nicht auszuschließen, dass hierbei der Angriff auf das Parlament den kosovarischen Erdoganisten gerade recht kommt. Nicht umsonst benützt Erdogan in der Türkei den „ Putsch“ um eine faschistoide bonapartistische Diktatur zu errichten. Den kosovarschen Lehrlingen Erdogans könnte eine Granate genügen um jeden Protest und kritischen Diskurs zu unterdrücken.