Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
08:22
20.11.2017

Es gibt zwei Sieger bei den gestrigen Kommunalwahlen. Seltsamerweise stabilisierte sich die LDK (Schwesterpartei der CDU/ CSU) und die linke „Bewegung für Selbstbestimmung“ VV. Letzteres ist keine Überraschung! In Gjakovë stieg der Stimmenanteil von VV von 5.9% auf 15%. In Gjilan von 9.9% auf 32.6%. Dies hat viel mit der geachteten Person Sami Kurteshi (Ehemaliger

Ombudsmann Kosovas) zu tun. In Mitrovica von7.8% auf 17%. In Peje von 5.6% - auf 12%. In Prishtine von 20.1% auf 47%. Die Stimmenzahl von VV hat sich in der Hauptstadt des Landes im Vergleich zu den Kommunalwahlen im Jahr 2013 mehr als verdoppelt. In Prizren stieg der Anteil von VV –von- 6.7% auf 27.1%. In der drittgrößten Stadt des Landes in Ferizaj von 9.4% auf 23%. Insgesamt kann festgehalten werden: Überall stieg der Stimmenzahl von VV an. Offensichtlich ist es aber den örtlichen Partei und Familienclans gelungen, beispielsweise kommunale Angestellte in den Gemeinden zu erpressen. Dies läuft nach dem Motto-„ Wir wissen wie viel Familienangehörige du hast. Wenn du deinen Job behalten willst dann bring 50 Angehörige ins Wahllokal sonst kannst du deinen Job vergessen-’Die LDK hat sich in der Opposition erholt und nützte ihre kommunalen Strukturen. In anderen Regionen erreichte auch die PDK die AAK und NISMA wieder bessere Resultate als bei den letzten Parlamentswahlen. Das Wahlergebnis zeigt aber auch dass die zuletzt genannten Parteien nicht landesweit vertreten sind, sondern in ihren Basislandkreisen zweistellige Ergebnisse erreichten. VV hat sich im Gegensatz zu den anderen Parteien im gesamten Land verankert. In zwei Wochen gibt es einige Stichwahlen. Ziemlich sicher wird VV wieder den Bürgermeister in Prishtina stellen, obwohl speziell die örtliche Bau Mafia alles tat um dies zu verhindern. VV kann auch die Bürgermeisterwahl in Gjilan, Prizren und anderen Orten gewinnen. In Kacanik griffen gestern Abend militante der Regierungspartei PDK (Vorsitzender KadriVeseli) einen Treff von VV gewaltsam an. Auch in Kacanik gibt es eine Stichwahl zwischen dem Kandidaten von VV und der PDK. Das etwas schwächere Ergebnis von VV in den ländlichen Gebieten im Vergleich zur letzten Parlamentswahl hat zwei Ursachen. 1. Albin Kurti stand nicht zur Wahl. 2. Die Emigration nahm weniger stark an den Kommunalwahlen teil als an den letzten Parlamentswahlen. Erfreulich ist, dass die islamistisch fundamentalistische Partei „ Fjala“ überall wo sie antrat deutlich unter 1% blieb.

 

Link Wahlergebnisse laut KOZ

http://zeri.info/zgjedhjet-lokale-2017/168364/rezultatet-preliminare-te-kqz-se-ndryshim-i-papritur-ne-disa-komuna/

Foto Max Brym

Bild könnte enthalten: 1 Person, Baum, Himmel, Pflanze, im Freien und Natur