Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
11:44
30.11.2020

Vollbild anzeigenAm 1. Mai gab es in Prishtina Kosovo keinerlei Maiveranstaltung oder gar eine gewerkschaftliche Demonstration. Die Gewerkschaft BSPK rief zu Ruhe und Passivität auf. Dagegen führte die Studentenorganisation „ Bewegung für Gleichheit- S tudieren, Kritisieren, Verändern“ eine Aktion durch. Der Sitz der Gewerkschaft BSPK in Prishtina wurde am 1. Mai mit dem Spruch, „Shhhhh Die Gewerkschaft  BSPK schläft“ verschönert. Gegenüber der Presse wurde eine -  FOTO -Schläfer Haxhi Arifi Vorsitzender des BSPK-
  1. Presserklärung der Studentenorganisation verteilt. In   der Erklärung heißt es:   Heute, wo es kein Recht auf Arbeit gibt, die Würde der Arbeiter verletzt wird schläft die Gewerkschaft BSPK. Die Löhne in Kosova sind niedrig und die Preise für Güter sehr hoch. Wir erleben einen brutalen neoliberalen Privatisierungsprozess, welcher die Arbeitslosigkeit weiter steigen lässt. Aber die  Gewerkschaft schläft. Die Gewerkschaftsführung erklärt sie wolle nicht gegen die politische Situation im Lande protestieren. Aber die Lebenslage der Arbeiter, des Arbeitslosen ist nicht von der politischen Lage zu trennen.

     Jeden Tag verschlechtert sich die Lage der  des Arbeiter  somit besteht jeden Tag die Notwendigkeit die Arbeiter zu mobilisieren  Die Gewerkschaft BSPK fordert ausgerechnet am 1. Mai die Arbeiter zur Ruhe auf. Die BSPK will die Arbeiterklasse  nicht organisieren. Die Gewerkschaft wird ihrer Verantwortung nicht gerecht. Die neoliberale Regierung führt Krieg gegen die Arbeiter. Die Arbeitslosigkeit wird immer dramatischer. Kosova hat die höchste Arbeitslosenzahl in der Region. Die Gewerkschaft trägt eine große Verantwortung, der sie nicht gerecht wird. Die Gewerkschaftsführung will nur im Dienst der Regierung den sozialen Frieden erhalten. Die BSPK erklärt sie wolle im Juni demonstrieren. Es ist aber kein Protest geplant sondern nur eine symbolische Show Aktion um die Existenz des BSPK zu rechtfertigen. Wir, die Aktivisten der „Studentenbewegung für die Gleichheit“ fordern, dass es zu mehr als symbolischen Aktionen kommt. Die Rechte der Arbeiter müssen geschützt werden und nicht die Profitinteressen von örtlichen und  ausländischen Konzernen. In Kosova wird vor Ort, fast nichts. Wir aber sind die Arbeiter und Arbeiterinnen von morgen. Wir wollen unser Land nicht nur als Standort für Rohstoffausbeutung und als Ladentheke sehen. Wir die Studenten und Studentinnen wollen Arbeit Rechte und öffentliche Universitäten. Wir müssen zusammen mit unseren Kollegen und Kolleginnen  für das Recht auf menschenwürdige Arbeit kämpfen

    Wir haben die Verpflichtung  vor dem Sitz der Gewerkschaft  BSPK, auf die nicht hinnehmbare Passivität des BSPK hinzuweisen.

  2. Anbei ein Video welches die Aktion der Studenten und Studentinnen zeigt, es zeigt auch wie einige BSPK SCHLÄFER geweckt wurden http://www.youtube.com/watch?v=bOKiDFPhhS8&feature=share

 

Übersetzung Max Brym

Bild von der Aktion http://www.koha.net/index.php?page=1%2C13%2C97752&fwcc=1&fwcl=1&fwl