Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
23:48
14.11.2018
 Vollbild anzeigenKosovos Ministerpräsident Hashim Thaci erklärte> * Die LPV > Bewegung für Selbstbestimmung< steht außerhalb der Verfassung*. Sein Innenminister Bayram Rexhepi fügte hinzu > Die Polizei wird eingesetzt werden wenn die LPV am 14 Januar zwei Grenzpunkte zu Serbien blockieren sollte> Die Zeitungen sind voller Drohungen gegen die LPV. Auch die Oppositionparteien distanzieren sich fleißig von der LPV. Den Vogel schoss allerdings Avni Klinaku, Vorsitzender der LB......... Foto Max Brym......

ab. Herr Klinaku meinte, dass * Anarchisten* die Sicherheit Kosovas bedrohen. Auch der albanische Ministerpräsident Sali Berisha erklärte sich mit Hashim Thaci solidarisch.

 

Albin Kurti in Tirana

 


Albin Kurti erklärte gestern in Tirana nochmals die Ziele der Aktion. Kurti meinte, dass sich die Aktion nicht gegen die einfachen serbischen Menschen in Kosova und in Serbien richtet. Die Aktion ist nach Kurti eine Verteidigungsaktion gegen den massiven und subventionierten serbischen Warenexport nach Kosova. Dieser Export richtet die örtlichen Produzenten zugrunde. 

 

Einige Fakten

 


Seit 1999 exportierte Serbien ohne Zoll zu bezahlen Waren im Wert von 2,4 Milliarden Euro nach Kosova. In Wirklichkeit liegt der illegale Warenexport bei mehr als 5 Milliarden Euro. Es ist kein Wunder, dass die Bauerngewerkschaft sich sofort an die Seite der LPV stellte.Mittlerweile unterstützt auch die Metallarbeitergewerkschaft und die Gewerkschaft der Elektroarbeiter den Protest. Es gibt enorm viele subventionierte serbische Lebensmittel auf dem kosovarischen Markt. Eine Flasche Saft ist im serbischen Nis teurer als in Kosova. Dies drückt enorm auf den Erzeugerpreise der Bauern. Das Handelskapital erpresst laufend die Bauern in Kosova. Aber auch andere Sektoren der Wirtschaft in Kosova sind betroffen. Die offenen Grenzen behindern jegliche ökonomische Entwicklung. Eigentlich fordert die LPV nur was ein Parlamentsbeschluss Kosovas sagt. Im Parlamentsbeschluss steht< Kosova muss Serbien genauso behandeln, wie Serbien Kosova>. Ergo Serbien akzeptiert  keine Durchfahrt von Warenexporten aus Kosova durch Serbien. Es sei denn die Exporteure zahlen hohe Gebühren bei den serbischen parallelen Strukturen in Kosova. Damit erzwingt Serbien faktisch die Anerkennung ihrer parallelen Strukturen in Kosova.

 

Risiko und Gefahren

 


Die Regierung Thaci haut wild um sich. Der LPV wird Gewalt angedroht. Diese Absichten müssen abgewehrt werden. Immer mehr handelt es sich bei Thaci und seiner neoliberalen Clique, um eine halbfaschistische, bonarpartistische Regierung.Die Regierung und die * normale Opposition* verlieren immer mehr an Rückhalt im Volk. Die Anwendung von massiver Gewalt ist dieser Regierungsbande durchaus zu zutrauen. Die LPV hingegen wird friedlich demonstrieren. Nur die massive Teilnahme an der Blockade an der Grenze, durch das Volk, kann die negativen Absichten dieser * schwarzen Regierung* verhindern.