Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
19:11
17.08.2018

Vollbild anzeigenDie Gesellschaft IPAK-Vienna hockt in Wien und bemüht sich nach eigenen Angaben „Investoren nach Kosova zu holen“. Für jeden normalen Leser ließt sich die Website dieser Organisation beinahe zynisch. Unter der Rubrik „Erfolgsgeschichten“ kann über die Privatisierung von Ferronikel in Drenas folgendes nachgelesen werden: „.Alferon Management Limited of London ist das Führungsunternehmen von International Mineral Resources (IMR),

das wiederum Teil einer der größten Bergbau- und Metallgruppen der Welt  „Eurasian National Resources Corporation“ ist. Alferon Management Limited privatisierte in 2006 die Nickelfabrik Ferronikeli in Gllogovc/Drenas unweit von Prishtina für 33 Millionen Euro. Bis zum Produktionsbeginn wurden zusätzliche Euro 25 Millionen in Anlagen investiert und ca. 1000 neue Arbeitsplätze geschaffen.“ Vergessen wird, dass Ferronikel einst 2000 Arbeiter beschäftigte und es den höchsten Grad der Umweltverschmutzung in Kosova in der Nähe von Ferronikel nach der Privatisierung gibt. Zudem gibt es immer wieder Explosionen in Ferronikel. Die Arbeitsbedingungen sind lebensgefährlich.

PAK-Vienna schreibt :“Ferronikeli ist eines der größten Nickelverarbeitungsunternehmen in Europa mit einem jährlichen Produktionsvolumen von 12.000 t Nickel. Durch das hohe Exportvolumen im Wert von bis zu 500 Millionen Euro jährlich wird Ferronikeli einen großen Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung des Kosovo leisten.“ Ja es wird viel privater Profit in Ferronikel gemacht. Die Gelder verschwinden, die Profite werden transferiert. Nicht umsonst nennt das neoliberale Institut „IPAK-Vienna“ als Vorteil Kosovas, „ niedrige Löhne und niedrige Steuern“. Die Erfolgsgeschichte Ferronikel ist ein Erfolg für den privaten Profit. Kosova leidet unter dem privatisierten Giganten Ferronikel. Wer etwas über die Hölle Ferronikel in Drenas lesen will kann dies unter http://kosova-aktuell.de/index.php?option=com_content&view=article&id=2201:drenas-israels-schwarzes-loch-in-kosova-israeli-black-hole-in-kosovo&catid=8:dokumente&Itemid=114

tun. Die Seite http://ipak-vienna.org/?cid=2,194&PHPSESSID=f5e40593fe167ad22feaf362419925dc ist etwas für neoliberale Irrlichter oder für Menschen, die sich sehr einfach die Richtigkeit des Kapitals von Karl Marx bestätigen lassen möchten.