Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
06:18
17.09.2019

 Papst Franziskus hat in seinem ersten apostolischen Lehrschreiben fast revolutionär, die gegenwärtigen Zustände in der Welt kritisiert. Die deutlichen Worte des Papstes haben auch in Kosova ihre Relevanz. Der Papst beschreibt das aktuelle ökonomische System, als „ ungerecht in seiner Wurzel“. In dem 200 Seiten langen apostolischen

Schreiben steht: „Diese Form der Wirtschaft töte, denn in ihr herrsche das Gesetz des Stärkeren. Wer das nicht leisten könne, der werde nicht mehr bloß ausgebeutet, sondern ausgeschlossen, weggeworfen. Es regierten Finanzspekulation, Korruption und Egoismen, die sich etwa in Steuerhinterziehung ausdrückten.“ Der Text stammt nicht von Karl Marx oder Albin Kurti. Nein der Papst höchstselbst wendet sich gegen eine „ Vergötterung des freien Marktes.“ Solche Erkenntnisse sind der herrschenden politischen Kaste in Kosova fremd. Die Herrschaften sprechen stets nur von „ freier Wirtschaft“ und „ Privatisierungen“. Dass Menschen soziale Grundrechte haben müssen gehört in Kosova nicht zum politischen Diskurs der Machthaber. Kosova kennt massive Ausbeutung und Massenarmut. 18% der Bevölkerung sind extrem arm und leiden oftmals unter Kalorienmangel. Knapp 40% leben von weniger als 2 Dollar am Tag. Die Arbeiter speziell in den privatisierten Firmen haben keinerlei Rechte. Es existiert dort keinerlei Kündigungsschutz und Gewerkschaften werden oftmals von den kapitalistischen Investoren nicht geduldet, Die Bauarbeiter an der Autobahn durch Kosova erhalten pro Stunde von den Betreiberfirmen Bechtel& Enka nur 92 Cent . All dies wird von der herrschenden politischen Kaste als Erfolg gefeiert. In Kosova werden Menschen ausgebeutet oder wie Papst Franziskus schreibt: „Ausgeschlossen und weggeworfen“. Obwohl ich nicht katholisch bin und es auch nicht werde muss festgestellt werden: Der Papst hat in seiner Kritik am kapitalistischen Wirtschaftssystem Recht. Es gilt sich in Kosova und anderswo zu erheben. Rebellion ist gerechtfertigt.

 

 

Werbeanzeige

 

MAX BRYM

Kosova Kolonie und neoliberales El Dorado

Kosova - Kosovo ist und bleibt ein gefährliches Pulverfass in Südosteuropa. Massenarmut und soziales Elend prägen das Leben der Menschen. Wie kann die soziale und nationale Frage in Kosova gelöst werden?

Format: 12 x 19 cm

Seitenanzahl: 164

ISBN: 978-3-85438-712-1

Erscheinungsdatum: 09.07.2013


Bestellungen unter http://www.united-pc.eu/buecher/biografie-politik-zeitgeschichte/politik-wirtschaft/kosova-kolonie-und-neoliberales-el-dorado.html