Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
19:56
18.08.2019

Der Arzt und Humanist Michael Schodermayr, aus Österreich war kürzlich in Kosova. Die österreichische Zeitung http://www.nachrichten.at/ schrieb dazu: „Einen Tag später saß Schodermayr im Flugzeug nach Pristina. Auf der Route reisen kaum Urlauber und Geschäftsleute. Am Samstag streifte

Schodermayr in einer örtlichen Ordination ein T-Shirt der "Allianz für Kinder" über und klemmte sich das Stethoskop um den Hals.--------- Hier, von der "Zweiten Welt" abwärts, geht es um Leben und Tod. In manchen Landstrichen des Kosovo ist das öffentliche Gesundheitswesen schleichend bereits privatisiert. In einem Land, das wirtschaftlich nicht vom Fleck kommt, ist Medizin käuflich geworden. Für "Allianz für Kinder" gibt es nur einen Weg: Weil man aus Prinzip kein Schmiergeld zahlt, wo jemand die Hand aufhält, holt man Mädchen und Buben aus dem Teufelskreis heraus.

Schodermayr und ein paar Kollegen, die genauso ehrenamtlich ihr langes Wochenende opferten, horchten und klopften die Kinder nach der Reihe ab. Bei 40 der 63 untersuchten Patienten wäre eine Behandlung in Österreich hilfreich. Die vierjährige Sara und der gleichaltrige Edison wurden gleich beim Rückflug nach Wien mitgenommen. Der Bub, der einen Herzfehler hat, kam bereits unter das Skalpell. Bei dem Mädchen operieren die Chirurgen dieser Tage die Kiefer- und Gaumenspalte weg. Sara wird das erste Mal in ihrem Leben richtig schlucken können, dann werden auch die häufigen Lungenentzündungen ein Ende haben. Beide Kinder werden fortan ein normales Leben führen und nicht länger Todeskandidaten sein. Die Behandlung ist gratis, was den Eltern mehrfach versichert werden musste. "Dass man mit einer E-Card ins Spital geht und die nötige Behandlung bekommt, ist hier ein Traum", sagt Schodermayr. Von Gratis-Zahnspangen gar nicht zu reden.“ Der Bericht zeigt die dramatische soziale und gesundheitspolitische Lage in Kosova auf. Es gibt in Kosova keinerlei kostenlose medizinische Behandlung. Alles kostet Geld, alles ist der Privatisierung und dem privaten Profit unterworfen. Knapp 14% der Bevölkerung Kosovas gelten als extrem arm mit weniger als 1. Dollar pro Tag und 36% leben von weniger als 2 Dollar am Tag. Die Folge ist teilweise Unterernährung von der besonders die Kinder in den armen Familien betroffen sind. Jetzt dürfen die Bürger Kosovas im Juni ein neues Parlament wählen. Nötig ist es eine soziale Alternative wie die „ Bewegung für Selbstbestimmung“ ( VV) zu unterstützen. Alle anderen Parteien stehen für Massenarmut und Kinderelend.







Hier noch ein Hinweis auf die Organisation für die t Schodermayr tätig ist.

 

Allianz für Kinder

Allianz für Kinder: 1990 war Mitbegründer Michael Schodermayr als Mediziner in Kriegs- und Krisengebieten unterwegs. Ziel war es damals, Kinder auszufliegen und sie in Österreich gratis zu behandeln. Mittlerweile sind zahlreiche Ärztinnen und Ärzte auch in den Einsatzländern tätig und untersuchen jährlich Hunderte von kleinen Patienten. Wenn es möglich ist, werden die Kinder in ihren Heimatländern versorgt. Gibt es dort Operationen und Therapien nicht, werden die Kinder ausgeflogen.