Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
22:33
14.11.2018

 Papst Franziskus hat in seinem ersten apostolischen Lehrschreiben fast revolutionär, die gegenwärtigen Zustände in der Welt kritisiert. Die deutlichen Worte des Papstes haben auch in Kosova ihre Relevanz. Der Papst beschreibt das aktuelle ökonomische System, als „ ungerecht in seiner Wurzel“. In dem 200 Seiten langen apostolischen

Vollbild anzeigenTë shtunën, më 15.06.2013 në Bernë të Zvicrës, organizuar nga sindikata Unia dhe Fondacioni Solifonds dhe mbështetur edhe nga Solidar Suisse u mbajt një manifestim mbi situatën e sigurisë sociale në Kosovë. Në ketë tubim të moderuar nga historiani zviceran dhe njohësi i lëvizjes punëtore Hans Schäppi, njëherazi edhe kryetar i Fondacionit Solifonds, përpos zviceranëve e shqiptarëve pati pjesëmarrës edhe nga radhët e migrantëve italian, portugez, etj., e

Vollbild anzeigenAm vergangenen Samstag fand in Bern, im Gewerkschaftshaus von UNIA eine Veranstaltung zur sozialen Lage in Kosova statt. Moderiert wurde die Veranstaltung von dem bekannten Historiker Hans Schäppi. Dann gab es zwei Referate. Ein Referat zur sozialen Lage in Kosova, hielt der Herausgeber von Kosova- Aktuell, Max Brym. Dann sprach Osman Osmani zu den Gewerkschaften in Kosova. Osman Osmani ist Mitglied des sozialpolitischen Komitees

 

Vollbild anzeigenZum Weltkindertag den 1 Juni veranstaltete die „ Bewegung für Selbstbestimmung „ ( VETËVENDOSJE!) eine Pressekonferenz in Prishtina. Auf der Konferenz wurde eine vernichtende Bilanz bezüglich Kinderarbeit, Gewalt und sexuelle Ausbeutung gezogen. Die Formen der Diskriminierung von Kindern , Ausbeutung und Missbrauch von Kindern verbunden mit körperlicher Gewalt steigen in Kosova extrem an. Ansteigend ist auch kinderfeindliche

Vollbild anzeigenDie sogenannte Gewerkschaft BSPK in Kosova, führte wieder keine 1. Mai Demonstration in Prishtina durch.Dies obwohl real gerechnet die Arbeitslosigkeit bei 60% liegt und viele beschäftigte Arbeiter schlecht bezahlte Arbeit ohne jeglichen Kündigungsschutz durchführen. Es fand nur ein „Runder Tisch“ unter dem Motto: „ Für Arbeiterrechte und die europäische Integration“ statt Ansonsten lud die Gewerkschaft BSPK , die Menschen zum

Vollbild anzeigenHeute findet in Pristhina wieder ein Protest gegen die hohen Stromrechnungen durch die KEK statt. Der Protest beginnt um 12 Uhr vor der Zentrale der KEK, anschließend wird ein Protestmarsch zum Regierungsgebäude stattfinden. Die hohen Stromrechnungen -seit Januar, im Schnitt 200 Euro pro Monat für eine Dreizimmerwohnung-, haben zwei klare Ursachen. Erstens wollen sich die Gauner im KEK Management bereichern und zweitens ist als

Vollbild anzeigenKürzlich demonstrierten in Prishtina 1.500 Menschen gegen die hohen Stromrechnungen durch die KEK. Die Proteste richteten sich aber nicht gegen die Privatisierung des Stromverteilnetzwerkes KEDS im Juni vergangen Jahres. Damals beschloss die Regierung als zusätzliches Geschenk an den privaten Investor eine Preiserhöhung von 9,8%%. Erst mit der Januar Abrechnung schlug der Strompreis richtig durch. Zusätzlich gab es einige völlig ungerechtfertigte