Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
11:33
18.06.2019

 An der Autobahn durch Kosova verdiente das Konsortium Bechtel & Enka, sich eine goldene Nase. Die Arbeiter werden nicht nur ausgebeutet, sondern wie rechtlose Sklaven behandelt. Zwölf Stunden müssen die Arbeiter pro Tag an der Autobahn schuften. Der Stundenlohn beträgt 92 Cent. Einen Kündigungsschutz gab und gibt es nicht. Einmal pro Tag gibt es eine

Lebensmittelration von der Firma. Nur einen Tag im Monat haben die Arbeiter frei. Viele Arbeiter wurden beim Autobahnbau verletzt. Diese Arbeiter wurden ohne Entschädigung entlassen. Auf der anderen Seite der Medaille bekommt Bechtel & Enka mehr als 1. Milliarde für die Autobahn durch Kosova. Damit ist diese Autobahn die teuerste Strecke auf dem Balkan. Der Gewerkschaftsaktivist Armend H. Shkoza schreibt dazu auf Facebook : „Ramses ist noch am Leben . Die Arbeiter werden behandelt wie beim Pyramidenbau im alten Ägypten.“

 

Text von Shkoza in Albanisch- Shkoza ist Aktivist der " Bewegung für Selbstbestimmung" ( VV) 

 

Sdi a e keni ditur se te punesuarit kosovar ne konsorciumin Bechte&Enka jane trajtuar ne menyren me mizore nga punedhenesit e tyre?!

Me pagese minimale, orar te sterzgjatur dhe me kushte mizore te sigurise ne vendin e punes, punetoret vendor trajtohen si skllav.

Keto dy kompani per ndertimin e "Rruges se Kombit" kane marre deri me tani hic me pak se 1 miliard euro nga xhepi i varfer i Republikes!

Realisht, keta punetor nuk ishin duke e ndertuar autostraden. Ata ishin duke ndertuar piramida sikur ne kohen e Egjiptit te lashte!

Ramseset jane ende gjalle, vetem se tani nuk quhen faraon, por quhen biznismen!