Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
12:27
21.10.2017

Von Agron Sadiku Donika Kadja Bujupi ist wieder zur Parlamentsabgeordneten auf der Liste der „ Bewegung für Selbstbestimmung“ VV gewählt worden. Dies ist gut für alle ehrlichen und einfachen Menschen in Kosova. Im Fernsehsender RTV Dukagjini prangerte Sie gestern die Machenschaften führender PDK Politiker in Zusammenhang mit den Kohleminen in Sibovci an. Frau Donika Kadja Bujupi führte aus: „„Die Enteignung von Land in Sibovci im Jahr 2004 haben sich führende PDK

Politiker vier Millionen Euro kosten lassen , während nun 20 Millionen Euro zu zahlen sind“. All diese Konstruktionen wären unter einer anderen Regierung nicht passiert. Ich verfüge über genaue Informationen über bestimmte Personen aus den Reihen der PDK welche sich so bereichern wollen“.

 

Zum Hintergrund Die Pronto Regierung will den Energiegiganten KEK privatisieren. Der entscheidende Energieträger ist das Kohlebecken in Sibovci . Dort gibt es Kohlereserven von 123.400.000 Millionen Tonnen Kohle. Gegenwärtig ist die KEK dabei neue Böden in dem Revier zu erwerben. Das sind die Grundstücke, um vom Privatisierungsprozess zu profitieren. VV lehnt die Privatisierung der KEK ab. Im Gegensatz zu Frau Bujupi nimmt die ehemalige gute Journalistin Arbanna Xharra, mittels diverser Verleumdungen VV aufs Korn. Das jetzige PDK Mitglied Xharra hat alles verdrängt was sie einst über die PDK Mafia schrieb. Für Frau Xharra sind die „ Enveristen“ Islamisten“ „ Marxisten“ von VV das Problem. Da lobt man sich doch die mit Fakten ausgestattete Abgeordnete von VV Donika Kadja Bujupi

Quellen http://kek-energy.com/kek/divizioni-qymyrit/ und http://telegrafi.com/kadaj-bujupi-njerezit-e-pdk-se-kane-blere-toke-tek-miniera-e-sibovcit-video/

 

------------------------------------------------ -------------------------------------------------- -------------------------------------------------- ----

Werbeanzeige - Schöner Wohnen am Meer in Albanien

 

In einem Vorort der albanischen Hafenstadt Durres entsteht gerade ein neuer Wohnkomplex. Eine zwei oder drei Zimmerwohnung kostet pro qm zwischen 350 und 450 Euro. Die Wohnungen haben einen Standard. Das Architekturbüro hat seinen Sitz in Mailand. Zum Meer sind es 5 Minuten zu Fuß. Wer sein Lebensabend oder sein Urlaub im angenehmen Klima kostengünstig verbringen will, sollte sich angesprochen fühlen. Der Preis ist unschlagbar. Die Wohnungen sind auch über das örtliche Tourismusbüro vermietbar. Für nähere Informationen - Exposee Bilder - wenden sie sich an die E-Mail Adresse des Bauträgers. Sie können sich mit dem Verkäufer in deutsch, englisch und albanisch in Verbindung setzen.

 

E-Mail Immobilie am Meer in Albanien

 

E-Mail   This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.  

 

Bild vom Strand

Bildergebnis für rrashbull