Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
04:46
21.08.2018

Dieser Ort wird ein neues Tschernobyl werden, und wir müssen gehen ", sagte Agim Ibrahimi, 46, ein in der Stadt Obelic lebender Arbeiter gegenüber der Nachrichtenagentur AFP. Jeden Wintermorgen wickeln die Menschen in Obelic ihre Gesichter mit Tüchern zu. Die Stadt Obelic mit knapp 21.000 Bewohnern liegt zwischen den beiden Kohlekraftwerken Kosova A und Kosova

B am Rande der Hauptstadt Kosovas..

"Drei Mitglieder meiner Familie sind an Krebs gestorben. Das Werk ist krebserregend." Erklärte ein anderer Arbeiter gegenüber der Presse. Normal herrscht in Obelic ein salziger Geruch der verbrannten Kohle vor. Die Kraftwerke, die zwischen 1965 und 1975 gebaut wurden, produzieren mehr als 95 Prozent des kosovarischen Stroms, sie belasten mittels der Kohlebefeuerung die Privathaushalte, sowie Luftqualität erheblich. Es gibt keine Überwachung der Luftqualität in Obiliq. Aber in Prishtina misst die US-Botschaft die Luftverschmutzung. Kürzlich veröffentlichte die Botschaft die Daten auf ihrer Website und platzierte das Land und die meisten Städte Kosovas, als Land mit der höchsten Luftverschmutzung auf der Welt. In der Hauptstadt Prishtina wurde daraufhin für drei Tage der Autoverkehr unterbunden. Aber Obelic lief weiter. Die kosovarische Regierung selbst veröffentlicht keine Daten über die Luftverschmutzung. Aber viele Menschen in der Hauptstadt gehen nur noch mit Gesichtsmaske auf die Straße. Während einer Protestaktion stand auf Plakaten: „ Ich kann nicht atmen ihr verletzt mich“.

Der Wirtschaftsentwicklungsminister Valdrin Lluka sagte der AFP, dass im Kosovo andere Energieoptionen wie Wasserkraftwerke fehlen. “Wir haben kein Gas, wir können keine Kernkraftwerke bauen. Wir haben Kohle ", betont Lluka und betont die Bedeutung der Energieunabhängigkeit im Kosovo.

 Haki Jashari, Direktor des kleinen Krankenhaus in Obilic sagte, einer Nachrichtenagentur-„ Ich verstehe die Bedeutung der Elektrizität es gibt aber auch das Recht der Bürger auf Gesundheit und eine saubere Umwelt: So können wir nicht weiterleben.“

Nach Dr. Jashari kommt es zu sehr frühen Todesfällen und einer enormen Krebsrate. Die KEK (Stromerzeuger) besitzt 72 Prozent des Landes in Obiliq und beschäftigt 4.700 Menschen in Kraftwerken oder Minen

Sahit Zeqiri, Schulleiter in Obiliq, erklärt „alles hier ist kontaminiert. Die Luft, die wir atmen, der Boden, den wir kultivieren, das Wasser, das wir trinken." Im Winter fehlen jeden Tag fünf bis zehn Schüler wegen Bronchitis in der örtlichen Schule. Sport im Freien ist in Obelic im Winter verboten. Koha. Net schreibt: „Durch die Luftverschmutzung wird geschätzt, dass es in Kosova zu 852 vorzeitigen Todesfälle pro Jahr kommt., Jedes Jahr treten 318 neue Fälle von chronischer Bronchitis auf. , 605 Krankenhauseinweisungen und 11.900 Notfall-Besuche gibt es jedes Jahr wegen der Umweltbelastung. “, so der Bericht, Jetzt soll Obelic privatisiert werden. Die Umweltbelastung wird dadurch nicht abnehmen. Kapitalistischen Investoren geht es bekanntlich um Maximalprofit. Der 2006 privatisierte Gigant Ferronikel in Drenas hat die Umwelt vollständig zerstört. Die Regierung will hingegen zugunsten des privaten Investors, für den Profit an der Kohle als Hauptenergieträger festhalten. Das Konsortium bekommt den Quadratmeter in Obelic zum symbolischen Preis von 10€. Die Energie und Strompreise wurden, um die Privatisierung einzuleiten bereits erhöht. Kosova hat die meisten Braunkohlevorräte auf dem Balkan. Das kapitalistische Konsortium setzt weiter auf Kohleförderung. Klar es wird zu Modernisierungen kommen. Aber die Umweltvergiftung wird durch den geplanten Ausbau der Kohleförderung weiter zunehmen. Niemand außer der „ Bewegung für Selbstbestimmung“ VV schlägt ein alternatives Energiekonzept vor. Dies beinhaltet Kontrolle der Produktion durch die Arbeiter, keine Privatisierung, sowie ein alternatives Energiekonzept für Kosova. Kosova ist ein idealer Ort für Wind und Sonnenergie. Zudem gebe es die Möglichkeit durch enge Kooperation auf Wasserenergie zu setzen welche im Norden Albaniens vorhanden ist.

Wichtiger Link 

http://www.albinfo.ch/kosova-eine-abfallhalde-unter-freiem-himmel/

Foto Obelic 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Der knapp gescheiterte Bürgermeisterkandidat der AAK in Istog Gani Dreshaj, (Parlamentsabgeordneter in Kosova), will Geld von Kosova Aktuell. Der Unterschied ist- Herr Dreshaj hat Geld- Kosova Aktuell nicht. Wir sind demzufolge auf die Solidarität unserer Leser und Leserinnen angewiesen. Solidarisiert euch mit Kosova- Aktuell. Wir brauchen Spenden von euch. Uns steht 

ein teurer Prozess in Hamburg gegen die Staranwälte von Herrn Dreshaj bevor. Jede auch noch so kleine Spende hilft. Im Januar planen wir den Aufenthalt von mehreren Redakteuren in Kosova. Dabei soll vor Ort recherchiert werden, mit welch abstrusen faschistoiden Vorwürfen Menschen in Kosova, aus politischen Gründen hinter Gittern verschwinden. Besonders im Fokus steht dabei die Urteile gegen Frasher Krasniqi,Atdhe Arifit, Adea Batushës und Egzon Halitit. Die vier Aktivisten von VV wurden ohne jegliche Beweise zu insgesamt 21 Jahren Haft verurteilt. Ohne jegliche juristische Grundlage ist seit Oktober 2017 der Sozialdemokrat Dr. Sadri Ramabaja inhaftiert. Im November 2016 verstarb der Aktivist von VV Astrit Dehari im Gefängnis in Prizren. Alle unabhängigen Experten widersprechen der These vom Selbstmord. Der Richter im Prozess gegen Albin Kurti und Donika Kadja Bujupi, Beqir Kalludrën ist Teil des faschistoiden Pronto Clans. In einem Facebook Posting (mittlerweile wieder gelöscht) bezog sich Richter  Beqir Kalludrën positiv auf den größten Verbrecher in der Menschheitsgeschichte, Adolf Hitler. Ein wesentliches Problem ist, dass bis dato Organisationen wie Amnesty International, diese Tatsachen ignorieren. Wir wollen das SCHWEIGEN aufbrechen und in Prishtina eine internationale Pressekonferenz abhalten. All das kostet Geld. Geld welches wir nicht haben. Alle Redakteure von Kosova-Aktuell arbeiten ehrenamtlich. Außerdem benötigt Kosova-Aktuell ein neues Design.

 

Vielen Dank für eure Spenden im Voraus

 

Max Brym Chefredakteur von Kosova-Aktuell

 

Spenden

Zahlt Bitte ein unter -Verantwortung für Flüchtlinge e.V. Sparkasse Leipzig Kontonummer: 1090088457 BLZ: 86055592 IBAN: DE26860555921090088457 Verwendungszweck: Kosova Aktuell- 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------