Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
14:47
25.04.2018
Gestern fand in Prishtina eine Veranstaltung der „Bewegung für Selbstbestimmung“ LPV zu den Problemen in der Landwirtschaft Kosovos statt. In Kosova lebt die Mehrheit der Bevölkerung auf dem Land. Die Armut ist hier besonders ausgeprägt. Der Redner Salih Salihu zeigte im Detail die Schwierigkeiten der Landwirte, durch die fehlgeleitete Agrarpolitik auf. Salihu forderte konkrete Maßnahmen durch den Staat, um die Situation der Bauern zu verbessern. Nach Salihu geht es darum die Landwirtschaft zu fördern und darum für die Bauern Möglichkeiten zu kreieren, um den

Luks në varfëriEtwa 45 Prozent der Bevölkerung in Kosovo sind arm , weitere 18 Prozent befinden sich an der Armutsgrenze. Diese Zahlen veröffentlichte laut der Zeitung „Express“, das Statistikbüro ESK. Die Zahl der Armen ist in den letzten Jahren gestiegen. Gleichzeitig wird in dem Bericht beschrieben, dass die Ausgaben der Familien in Kosova für Alkohol und Zigaretten angestiegen sind. Vergessen haben diese Leute, die extreme Zunahme des Drogenkonsums in Kosova. Aus Kosova werden nicht nur bestimmte Drogen illegal

Die Firma Bechtel hat zusammen mit einem kleinerem türkischen Partner den Auftrag erhalten, durch Kosovo eine Autobahn zu bauen. Das Projekt ist Bestandteil des Plans aus Kosova ein Transitland und ein Land zum Abtransport der Reichtümer des Landes zu machen. Das Projekt soll jetzt 1.3 Milliarden Euro kosten. Ursprünglich bewegte sich der Preis bei 600 Millionen Euro. Eine Reihe von

 


 

Die meisten registrierten Arbeitslosen gibt es in Kosovo in der Stadt Mitrovica. In Mitrovica sind gegenwärtig 70. 338 Menschen offiziell ohne Arbeit. An zweiter Stelle kommt die wesentlich größere Stadt Prishtina, mit 68. 448 arbeitslosen Menschen. Diese Zahlen gab das „Ministerium für Arbeit und Soziales“ ( MPMS) in Kosova bekannt.Die Statistik basiert auf einer Untersuchung des Instituts MLSW. Der MLSW Bericht stellt aber höchstens eine Annäherung

Für die Gemeinde Han i Elezit, in Kosovo, gibt es eine internationale Untersuchung eines schwedischen Instituts zur sozialen Lage der Bewohner. Die Gemeinde Han i Elezit hat 10.065 Einwohner davon leben 17% in extremer Armut mit 60 Cent pro Tag. Von 1 Euro pro Tag müssen 22% der Einwohner ihr Dasein fristen. Knapp 55% der Bevölkerung

Mehr als 340- Tausend Arbeitslose waren bei den Arbeitsämtern im gesamten Kosovo im Januar 2010 registriert. Darunter befanden sich 160.867 Frauen, zusätzlich kommen mehr als 30 Tausend Arbeitssuchende jedes Jahr auf den Arbeitsmarkt. Eine große Zahl junger Menschen, findet nach Abschluss des Studiums, keinen Arbeitsplatz. Dies

Kosova-Aktuell berichtet laufend über die soziale Katastrophe in Kosova. Mitten in Europa frieren und hungern Menschen, unter der Fuchtel des von der EULEX und dem ICO dominiertem Kosova. Es gibt bis dato weder von der sogenannten „Regierung“ Kosovas -noch von den internationalen Aufpassern- ein sozialpolitisches Programm für Kosova.