Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
13:58
26.10.2020

Am vergangenen Montag fand auch in München eine Kundgebung, der so genannten neuen Montagsdemonstration, „für den Frieden“ statt. Diese Demonstration ist die Fortsetzung der nationalistischen Montagsdemonstrationen in anderen Teilen der Republik. Die von Herrn Lärchholz initiierten Bewegung nimmt in einem gewissen Sinn Fahrt auf. Ganz unschuldig präsentieren sich die Initiatoren als Menschen, die sich „für den Frieden einsetzen“. In sehr kurzen Reden wurde für die „Freundschaft mit Russland“ und gegen die „Kriegstreiber aus den USA“ geworben. Die aggressive deutsche Politik in Bezug auf Ost und Südosteuropa kam selbstverständlich nicht vor. Die Veranstalter stellen im Sinne von Jürgen Elsässer, die BRD als Kolonie und damit als unschuldiges Lämmchen dar. Diese Darstellung ist unsinnig und hat keinerlei Realitätsbezug. Nicht umsonst überwacht die NSA Politiker in Deutschland, besonders die vorhandene Wirtschaftsspionage erregt die Vertreter des deutschen Kapitals . Schließlich geht es darum den zwischen - imperialen Konflikt gegen das US Kapital zu Gunsten des deutschen Kapitals zu entscheiden. All dies interessiert die Initiatoren dieser Montagsdemonstration nicht. Sie kennen nur noch arme Deutsche und keine Parteien mehr. Zuletzt benützte Kaiser Wilhelm diese Formulierung zu Beginn des Ersten Weltkrieges. Es sollten sämtliche Alarmglocken läuten, wenn jemand nur noch Deutsche und keine Parteien mehr kennt. Bekanntlich behaupten diese Menschen, dass es keinen Gegensatz zwischen rechts und links mehr gibt. Wer dies behauptet ist in aller Regel ein Idiot und ein Nationalist. Links ist; Alle Verhältnisse radikal umzuwälzend in denen der Mensch ein unterdrücktes, verlassenes, erniedrigtes und beleidigtes Wesen ist. Wer rechts ist vertritt das genaue Gegenteil, des oben genannten kategorischen Imperativs linker Politik. Die Leute am Stachus bestanden zum Teil als naiven Menschen, die den Trick der rechten Querfronttheoretiker nicht durchschauten und aus Menschen, welche hinter der kritisierten US Bank ( Deutsche Banken stehen nicht im Fokus der Kritik) das Judentum oder diverse Verschwörungskreise, beginnend mit den Illuminaten sehen. Im Publikum befanden sich einige in München bekannte Faschisten. Dazu kamen viele Mitglieder der diversen Burschenschaften aus der Stadt. Es ist an der Zeit klarzustellen, um welche Art von Demonstration es sich handelt. Der berühmte Initiator dieser Montagsdemonstrationen hat auf seiner Website den Baron Rothschild als Ausgeburt des Bösen abgedruckt. Andererseits behauptet dieser Mensch, dass nur eine US Bank in den letzten 100 Jahren schuld an allen Katastrophen gewesen wäre. Eine bessere Entschuldigung für die Verbrechen der Nazis, die Verbrechen des deutschen Kapitals, kann es kaum geben. Die Shoah wird somit zum Verbrechen des US Kapitals erklärt. Letztendlich kommen bestimmte Kreise auf die Idee, die Verbrechen des Nazismus als gerechtfertigten Notwehrakt gegen US Banken,“ hinter denen selbstverständlich Juden stehen“ zu bezeichnen. Notwendig ist, dass linke und antifaschistische Aktionen gegen diesen chauvinistisch aggressiven Akt, der sich Montagsdemonstration nennt, gibt. Es darf keinen Freibrief für Jürgen Elsässer, Ken Jebsen und Lärchholz geben. Besonders naiv stellte sich in München die MLPD an. Sie verzichtete freiwillig auf die von ihr am Leben gehalten und Montagsdemonstrationen gegen Hartz IV. Letzteres war von der MLPD sicher nicht bös gemeint, aber diese maoistischen „Bewegungstümmler“ haben wieder mal unter Beweis gestellt, dass es Ihnen schwer fällt grundsätzliche politische Fragen wirklich zu analysieren. Diese Unterlassung führte dazu, dass die MLPD, dem Haufen- von Elsässer und Jepsen inspirierten- Nationalisten das Feld freiwillig überlies. In Wahrheit muss diese Montagsdemonstration unterbunden und von links her zerschlagen werden. Dies bedeutet keinen Aufruf zur Gewalt sondern nur einen Aufruf dazu, mittels massiver Präsenz, den latenten Antisemiten den Boden unter den Füßen wegzuziehen.

 

Quellen und Dokumentation http://www.spiegelfechter.com/wordpress/129199/offener-brief-an-lars-maehrholz-initiator-der-montags-demos-2014

 





 

 

Text aus Facebook oft geteilter Text von  Jutta DitfurthStatus geteilt.

QUIZ FÜR NEURECHTE

FRAGE: Warum ist folgendes antisemitisch?
"Nationalzionisten haben Israel okkupiert wie Nazis 33 Deutschland okkupiert haben...“ 
Neueres Zitat von Ken Jebsen (alias Ken FM) aus einem Offenen Brief an Angela Merkel

ANTWORT:
Wer nicht begreift, dass diese Aussage die Shoah relativiert, den systematischen Mord an den deutschen und europäischen Juden verharmlost, der hat sehr viel historische und politische Bildung nachzuholen. Oder er oder sie steht auf der Seite der Inhumanität. Ken Jebsen und Jürgen Elsässer sind Journalisten der ANTI-Aufklärung und der braunen Vergiftung der Köpfe.
Daran ändert auch nichts, dass sie und ihre Anhänger_innen sich irgendwie widerständig fühlen oder sich manchmal vielleicht sogar einbilden, Linke zu sein. Manchmal.