Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
22:03
25.05.2019
Leserzuschriften an Kosova-Aktuell- Kosova wird angeblich am morgigen Sonntag unabhängig. Diese kolportierte Meinung ist unhaltbar. In Wahrheit wird die koloniale Herrschaft über das Volk in Kosova fortgesetzt. Der Ahtisaari-Plan teilt das Land auf ethnischer Basis und unterstellt Kosova einer erneuerten internationalen Verwaltung mit internationalen Richtern, einem internationalen Polizeikommando, unter Befehl eines EU- Beauftragten. Der Beauftragte hat sämtliche Vollmachten und entscheidet jede politische und ökonomische Frage. Die albanische Fahne wurde in den Dreck gezogen

und durch ein Fahnenkonstrukt ohne jegliche Bindungskraft ersetzt. Das Volk muss für wirkliche Freiheit, Selbstbestimmung und soziale Gerechtigkeit entschieden weiterkämpfen..

G. A. München
Politischer Zirkus

Die Hymne Kosovas soll Beethovens Ode an die Freude sein. Nichts gegen das Genie Beethoven, aber er wird missbraucht, um die albanische Nationalhymne zu zertrümmern.

Alban E. Zürich
Die Lage

In Kosova herrscht Massenelend. Die kommende EU-Verwaltung wird daran nichts ändern. Im Gegenteil bestimmte global operierende Konzerne wollen den Rohstoffreichtum Kosovas ausbeuten, keine Steuern zahlen und billige Arbeitskräfte für sich schuften lassen. Der Wunsch nach Freiheit und sozialer Gerechtigkeit wird durch die EULEX Mission und den Absolutismus des Beauftragten der EU unterdrückt werden. Widerstand ist die erste Bürgerpflicht.

E..L Tirana
Der Rausch geht vorbei

Einige meiner albanischen Landsleute hier in Hamburg wollen die „ Unabhängigkeit“ am kommenden Sonntag feiern. Viele sind logischen Argumenten momentan völlig unzugänglich. Sie sehen sich vor dem Ziel ihrer gerechtfertigten Wünsche. Sie sind wie im Rausch. Aber der Zustand der Trunkenheit wird vergehen. Sie werden erkennen, dass Kosova nur einen neuen kolonialen Mantel unter der Bezeichnung EULEX erhält.

M. G. Hamburg
Was haben Sie gegen die EU

Als Albaner betrachte ich die EU als ein Geschenk für Kosova. Ihre enveristischen oder trotzkistisch- marxistischen Gedanken sind absurd. Die EU wird uns auf unserem Unabhängigkeitsweg erfolgreich begleiten. Auf ihre Argumente hören nur ein paar tausend junge Menschen um Albin Kurti und den alten und leider kranken Adem Demaci. Ihr Herr Brym ist ein pseudointellektueller Marxist und linksradikaler Weltverbesserer.

 

E. R. Wiesbaden