Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
17:22
24.06.2019

Die dokumentierte Debatte (Indymedia) zeigt, dass Vernunft und Unvernunft auch in der Linken beheimatet sind. Ohne mit jeder Aussage der albanischen Kollegen einverstanden zu sein, ist es nützlich ihre Argumente zu kennen. Denn linke Politik sollte differenziert sein. Der Imperialismus kann nur bekämpft werden, wenn die Positionen und die Lage in einem Gebiet bekannt sind.

von Ramiz Berhisa - 04.12.2002 19:37
Gegen die NATO sein, heißt nicht Milosevic verteidigen.
Am 9.11.02 schrieb Werner Pirker in der Jungen Welt einen Kommentar unter dem Titel:" Der einsame Held von Den Haag". Gemeint ist Slobodan Milosevic und das Gerichtsverfahren in Den Haag. Der Artikel verfährt nach dem Prinzip: Der Feind meines Feindes ist mein Freund. Bei Pirker ist Milosevic gar ein Held. Er setzt sogar Milosevic mit Georgi Dimitroff gleich. Er bedauert nur, dass es keine starke Macht gibt, die heutzetage sich für Milosevic angagiert, wie damals die SU für Dimitroff. Dennoch erwähnt Pirker das großartige Bemühen des "Internationalen Komitees für die Verteidigung von Slobodan Milosevic. In der Tat die Herrschaften sind bewundernswert. Besonders die französische Sektion des Komitees, das von ausgesprochenen Neofaschisten geleitet wird. Zudem stellt Sie den wichtigsten Rechtsberater von Milosevic Herrn Verges, jener verteidigte den Nazimörder Klaus Barbie einst mit profaschistischen Argumenten. Der angebliche Held Milosevic rief kürzlich, anläßlich der Präsidentschaftswahl in Serbien, seine Anhänger dazu auf,den serbischen Faschisten Seselj zu wählen. Dessen Partei propagierte in ihrer Zeitung "Groß-Serbien" im Jahr 1995 offen die Vertreibung der Albaner aus Kosova. Es ist geradezu Leichenflederei, wenn Pirker Milosevic mit Dimitroff vergleicht. Es ist INNHUMAN und abscheulich den Nationalismus und die Morde des Herrn Milosevic zu leugnen. Erst vor einigen Wochen wurden in Serbien wieder Massengräber mit albanischen Leichen gefunden. Das alles juckt die Junge Welt nicht,die Leute verfahren nach dem Motto: Es kann nicht sein, was in unserer Schreibtischtheorie nicht vorkommt. Keiner von diesen Leuten war in den Dörfern Kosovas und hat dort den Mut aufgebracht, gegenüber den Verwanten der Ermordeten seine Theorie vorzutragen. Nein ein Schreibtisch in Berlin oder Wien ( Pirker) ist bequemer. Dort kann herumgeredet werden und so getan werden als ob man gegen die NATO sei. In Wirklichkeit war es so, die NATO benützte die Verbrechen von Milosevic, um eigene Interressen durchzusetzen. Dazu gehört auch in Kosova ein Protektorat zu unterhalten und den Wunsch nach Suveränität der Kosovaren zu unterdrücken. Eine letzte Bemerkung: Ich selber bin Albaner ( das ist ein Zufall und kein Verdienst)und habe immer gegen die NATO argumentiert. Am schwersten machten mir es, im Jahre 99 die damalige deutsche "Linke". Sie machten Demonstrationen mit serbischen Faschisten woraufhin mir meine Landsleute sagten: " Da ist uns die NATO aber lieber". Das war falsch, es gilt allerdings zu begreifen: Wer immer noch Milosevic verteidigt nützt in Wahrheit den NATO-Strategen. Die imperialen Mächte benützen öfter Verbrechertypen wie gegenwärtig Saddam um von den eigenen schlechten Absichten abzulenken. Linke Politik ist für mich, sowohl Gestalten wie Milosevic und Hussein anzugreifen und gleichzeitig die imperialen Mächte zu attackieren. Wer das nicht kann und nicht tut, ist ein Zyniker und kein LINKER.

 

ERGÆNZUNGEN

wer einen diktator und mörder verteidigt
Von: j. 04.12.2002 20:47
nur um irgendwelchen linken dogmen gerecht zu werden der hat mehr als nur einen an der waffel. demnächst finden wir dann auch stalin geil weil der ja auch kommunist war. juhu !

04.12.2002 20:48
zunächst mal ist pirker zweifellos ein dummes arschloch. milosevic ist aber gerade in diesem fall sein nationalismus nicht vorzuhalten sondern gutzuheissen. die alternative dazu ist genau jene völkische scheisse welche die albaner durch ihren von deutschland unterstützten terror betrieben haben und womit sie letzendlich mit hilfe der nato ihr ziel eines völkisch reinen(noch nicht ganz) staates erreicht haben. während milosevic also eher für eine nation mit all ihren(wenn auch beschränkten) bürgerlichen rechten eintrat wo eben nicht nach halluzinierter ethnicher zugehörigkeit separiert wurde stand wählten die kosovoalbaner den völkischen weg und erkäpften sich eine ethnisch reine zone. dafür das milosevic gegen eben jene separatistischen terroristen vorgegangen ist kann man ihm wirklich keinen vorwurf machen. zum einen hätte jedes land auf entsprechende bestrebungen und damit verbundenen terror so reagiert zum anderen ist es die aufgabe eines staates seine bürger zu beschützen. wenn also albanische terroristen die im kosovo lebende bevölkerung angreifen, ermorden und vertreiben ist es die aufgabe eines staates eben jenes zu verhindern. der "vielvölkerstaat" jugoslawien ist nicht zuletzt unter massiver beteiligung deutscher politiker und geheimdienste zerschlagen und ethnisch parzelliert worden. das milosevic versucht hat dagegen vorzugehen ist ihm hoch anzurechnen und nicht vorzuwerfen. wenn jemand auf die anklagebank gehört dann sind das diejenigen deutschen politiker die die dortigen konflikte mit geschürt haben, die völkischen terroristen in den diversen neuen staaten oder auch die verantwortlichen der nato. danach kann man dann vielleicht mal über fehler milosevics reden.

yo hey!
Von: weist 04.12.2002 20:54
Schon geprochen; am besten gefällt mir ja folgendes: 'Am schwersten machten mir es, im Jahre 99 die damalige deutsche "Linke". Sie machten Demonstrationen mit serbischen Faschisten woraufhin mir meine Landsleute sagten: " Da ist uns die NATO aber lieber". Das war falsch...' Unterstreicht mal wieder die Notwendigkeit des 'dritten Wegs'! Bericht der Serben - 1941, 1999...

Von: B. Brecht 04.12.2002 21:50
...von den Untaten der Deutschen und deren Kontinuität. Einem in Den Haag einsitzenden Helden gewidmet.

Um deine Nachbarn zu überfallen
Brauchst du Öl, Räuber.
Wir aber hausen an der Straße
Die zum Öl führt.

Deine Nase aus dem Tank hebend
Nach Öl zu schnüffeln
Hast du unser kleines Land gesehen.

Du hast unsere Oberen zu dir befohlen.
Nach einem Feilschen von zwei Stunden
Haben sie uns an dich verkauft
Für eine Nähmaschine und das Trinkgeld.
Aber als sie zurückkamen
Haben wir sie ins Gefängnis geworfen.

Eines Morgens hörten wir ein Dröhnen über uns
Der Himmel war schwarz von deinen Flugzeugen
Das Dröhnen war so stark
Daß wir uns nicht hörten, als wir voneinander Abschied nahmen.

Dann kamen deine Bomben und die Löcher im Boden
Waren größer als unsere Häuser gewesen waren.
Unsere Frauen und unsere Kinder
Liefen weg, aber deine Flugzeuge
Kamen herunter aus der Luft und jagten ihnen nach
Und mähten sie nieder, den ganzen Tag lang.

Unser ganzes Land
Mit seinen Gebirgen und seinen Flüssen
Nahmst du in dein Maul auf einmal
Und die Berge stachen dir aus der Backenhaut
Und die Flüsse liefen dir aus dem Maul
Aber dann zermalmtest du es mit deinen Raubtierzähnen.

@Ramiz Berhisa
Von: Tanja 04.12.2002 23:28
Das die albanische Mafia solch schöne Textchen tippen darf und nebenbei das Kosovofaschisten hochleben lässt, ist wirklich kein wunder. Ramiz Berhisa Ihre Ansichten sind bestens bekannt. Im übrigen : wer "kosova" so betitelt, ist nichts weiter als ein albanischer Faschist.

Pirker + Milo
Von: Waffeleisen 05.12.2002 00:29
Pirker hat so was schon früher geschrieben, aber die JuWE liest eh kaum noch einer, die über(leben) nur weil ein großer Teil des Jobs von unbezahlten Praktikanten gemacht wird... ...ansonsten kann ich mich dem Vorredner nur anschließen: Ihr habt alle einen an der Waffel! Vor allem die, die hier auch nur eine Minute opfern, um Milosevic zu verteidigen, verstehen wollen oder ihn zum Antifaschisten erklären...krank,krank,krank

Hurra, Hurra
Von: Steve 05.12.2002 01:13
Die albanischen Faschisten haben einfach nicht begriffen, dass sie für ihr rassenreines Kosovo nur die Bauerrolle im Schachspiel spielen durfen. Wie tragisch, wie tragisch. Was habt Ihr eigentlich anderes erwartet ? Ansonsten viele Grüsse an die bombende Menschenrechtsantifa: Ihr seit einfach nur RotgrüneJubelimperialisten, die sich den Balkan schön aufgeteilt haben . Die Linke und der Kosovokrieg

?????
Von: yufi 05.12.2002 01:24
Diese Position von einem deutschnationalen Stalinistenblatt erstaunt mich nicht. Pirker ist dummer linksdeutscher Nationalist und Antisemit. Milosevic zu vergöttern ist Blödsinn. Es war richtig im Kosovokrieg Serbien gegen den Angriff Deutschlands und der völkisch-reaktionären UCK zu verteidigen. Das darf aber nicht dazu führen, dass der serbische Nationalismus befürwortet wird. Zum antideutschen Kommentar, deine Sichtweise ist nicht korrekt. Der serbische Nationalismus ist kein republikanischer, sondern er ist selbst ein ethnischer der einen entscheidenden Teil zur Auflösung der republikanischen Republik Yugoslawiens beigetragen hat. Während des Kosovokrieg trafen sich Antideutsche, Antiimps und DDR-Nostalgiker, von Werner Pirker bis Justus Wertmüller, beim onanieren auf Serbienfahnen. Warum ihre Sichtweise Schwachpunkte hat zeigt die folgende Analyse der Arranca: http://arranca.nadir.org/artikel.php3?nr=18&id=44 Warum Milosevic völkisch ist: "Serbien: Milosevic empfiehlt die Wahl des Neofaschisten Seselj" http://www.nadir.org/nadir/periodika/jungle_world/_2002/35/14a.htm Die Bahamas prostete auf die serbischen Tschetniks, die ISF kritisiert das: http://www.isf-freiburg.org/beitraege/Bruhn_Bomber-Harris.htm Ich möchte anmerken, dass es ein spezifisch deutsches Phänomen ist überall auf der Welt Nationalismus zu kritisieren ( heute vor allem USA und Israel) und dass die eigene Nation aber nie angegriffen wird. ( Dazu gibt es auch ein schönes Zitat von Karl Marx, ich glaube ich habe das mal im Sinistra-Forum gelesen, kennt das jemand hier? Ich wär zutiefst dankbar.) Heute steht nicht mehr wie 1998 Yugoslawien im Zentrum der Debatte, sondern Israel. Die radikale Linke hätte die Aufgabe Deutschland schnellstmöglich aufzulösen, wobei sich der Hass auf das völkische Deutschland selbstredend aus der Kritik an der Nation im allgemeinen abzuleiten muss. Die Kritik der Nation muss auch Israel umfassen, Israel ist wie alle Staaten. Auf Gewalt gegründet, eine vorgestellte Gemeinschaft, schlicht ein Konstrukt. Dennoch in dieser Welt ein verdammt NOTWENDIGES KONSTRUKT. So leitet sich für die radikale Linke eine notwendige und kritische Solidarität für diese republikanische Nation Israel ab. Was sie übrigens schon vor dreißig Jahren bei Améry nachlesen hätte können: "Ich weiss so gut wie irgendwer und jedermann, dass Israel objektiv die unerfreuliche Rolle der Besatzungsmacht trägt. Alles zu justifizieren, was die diversen Regierungen Israels unternehmen, fällt mir nicht ein. (...)Dennoch ist das Bestehen dieses Staatswesens mir wichtiger als irgendeines anderen!!!" URL: http://www.antinational.de

ach ja
Von: yufi 05.12.2002 01:29
Das mit der ethnischen Pazellierung als spezifische deutsche Strategie stimmt natürlich schon. Es ist nur falsch das Bild eines allmächtigen deutschen Imperialismus zu haben, der überall dahinter steckt und die ganzen völkischen Bewegungen erst geschaffen hat und so.

@ waffeleisen
Von: yugo go 05.12.2002 02:09
hey waffeleisen, dass ich das noch erleben darf: die grünen posten auf indymedia. na, nur gut dass ihr den bösen, bösen milosevic so schön bombardiert habt, als sühnemaßnahme für die beiden ersten deutschen angriffskriege gegen jugoslawien (1914 und 1941), habt ihr gleich mal 1999 nen neuen angriffskrieg gestartet - um ein angebliches "ausschwitz" zu verhindert. angesichts dieser wiederlichen, "humanitären" propaganda sind mir die semifaschisten von cdu und fdp lieber, die sagen wenigstens, welche ziele sie verfolgen: "serbien muss in die knie gezwungen werden" (Kinkel 1998)

05.12.2002 04:05
@ yufi: ich wüsste nicht das jemand behauptet hat das deutschland alle völkischen bewegungen befördert. trotz allem war ist und bleibt es typische deutsche aussenpolitik sowas zu befördern wo es nur geht und gerade in jugoslawien gibt es genügend beweise für dieses vorgehen.

@yufi Was hat denn bitte
Von: Hieronymus 05.12.2002 10:09
...Israel auch nur einen Meter weit hiermit zu tun? Es gibt auszer Deutschland und Israel auch noch andere Laender auf diesem Planeten.

also jenfalls
Von: sagichmal 05.12.2002 10:11
ist die uck auch kein stueck schoener als slobo und seine bande. und der vorwand, um aus einem ehemaligen gebiet von serbien-musz-sterbien ein nato-protektorat zu machen, kam einigen herrschaften hierzulande sicher gelegen.

Die Wahrheit ist gefragt.
Von: Enver Ukaj 05.12.2002 10:29
Die Wahrheit ist, die Albaner sagen zu Kosova, Kosova. Wenn ein Serbe Kosovo sagt, so ist dagegen nichts einzuwenden. Es war schlimmster Nationalismus uns Albanern zu diktieren, wie wir zu sprechen haben. Der Mord beginnt bekanntlich mit Worten, alle albanischen Arbeiter wurden ab 1989 aus den Betrieben entlassen wenn Sie ihr Arbeitsbuch nicht in sebisch führten, oder gar streikten. An den Schulen wurde in serbisch unterrichtet und der Amselfeldblödsinn kundgetan. Die UCK entstand als Reaktion auf den serbischen Nationalismus. Später als die UCK eine Kraft war, suchte der Imperialismus eine Fraktion mit der er zusammenarbeiten konnte. Nachzulesen ist das in dem Buch "Kosova-Kosovo" von Wolfgang Petritsch erschienen 1999. In dem Buch ist auch nachzulesen, dass es der NATO darum geht, eine Unabhängigkeit von Kosova zu verhindern. Sie wollen ein langes Protektorat um zu befrieden. In Belgrad sitzt jetzt ein serbischer Ministerpräsident der mit Fischer aus alten Studententagen gut befreundet ist. Die deutsche Politik unterstützt nicht die albanischen politischen Kräfte, sondern den genannten Ministerpräsidenten, der 1995 Molosevic angriff, weil er zuwenig Herrn Mladic in Bosnien unterstützte. Der Kreis schließt sich und Herr Pirker findet Milosevic gut. Das ist deutsche Politik, es wird nicht jede Nationalbewegung unterstützt. Noch zu einer Frage, der des albanischen Faschismus: Natürlich gibt es albanische Faschisten und Nationalisten. Jene gehören bekämpft und werden bekämpft, besonders von Adem Demaci dem ehem. politischen Sprecher der UCK ( Er trat wegen der Unterschrift unter das NATO Diktat von seinem Posten im März 1999 zurück). Aber auch von Albin Kurti ehemaliger Vorsitzender des Studentenverbandes. Selbst Hashim Thaci spricht sich gegen albanische Racheaktionen an serbischen Zivilisten oder den Roma aus. Wer wirklich nationalistisch angehaucht ist sind die Kräfte um Rugova, jener wird in Deutschland als "sanfter Pazifist" verkauft. Die deutsche Linke und damit ist Sie wirklich deutsch, wiederholt das in gewisser Weise. Zum Beleg: Im April 2001 starb Fadil Hoxha er wurde mit millitärischen Ehren beigesetzt. Am Grab des ehem. Leiters, der antifaschistischen Partisanen aus Kosova bis 1945, sprachen Haradinaj und Thaci. Fadil Hoxha gehörte bis 1987 dem jugoslawischen Staatspräsidium an und wurde von Milosevic gefeuert weil er gegen dessen Nationalismus auftrat. In der albanischen rechten Presse ( Bota-Sot) wurden Demaci, Thaci usw wegen ihrer Reden am Grab als slawokommunistische Verräter und Enveristen angegriffen. Aber davon Wissen viele deutsche "Linke" nichts. Das ist Ihnen nicht vorzuwerfen, serwohl aber Urteile und Meinungen die mit der Faktenlage nichts zu tun haben. Ich selber angagiere mich in Kosova für die Gleichheit aller Menschen, egal welcher Nationalität Sie angehören. Selbstverständlich ist dort mein Hauptgegner der Chauvenismus vieler meiner Landsleute. Wobei der offene albanische Faschismus eine marginale Größe ist, der Balli Kombetar erreichte nur 0,4% bei den stattgefundenen Parlamentswahlen. Damit will ich nichts verharmlosen, wenn aber ein Herr Pirker Milosevic und die Serbische Radikale Partei toll findet, ist das zum Kotzen. In Deutschland sollten Linke gegen eigenen Nationalismus und gegen Abschiebungen sein. Sowie gegen deutsche Außenpolitik, aber nicht immer irgendwo Nationalisten außerhalb entdecken und bekämpfen. Oder Sie unterstützen wie es viele am Beispiel Milosevic, Saddam oder gar der wirklich faschistischen Hamas betreiben.

@KommentatorInnen
Von: sandankoro 05.12.2002 11:35
Wenn ich mir die Kommentare durchlese fällt mir auf wie sehr sich Teile der "Linken" von der Realität verabschiedet haben. Der Text ist vernünftig geschrieben und argumentiert ohne polemische Pöbeleien. Kritik ist immer erlaubt und sicherlich auch gewünscht, nicht jedoch ein bloßes Auskotzen auf Bild - Niveau. Wenn dann "Tanja" von albanischen Mafiosi phantasiert oder andere von "Helden in Den Haag" schreiben (und dann noch mit B.Brecht unterzeichnen) könnte ich echt ne Allergie kriegen.

Für Yugo:
Von: waffeleisen 05.12.2002 13:58
Für Dich ist auch Honecker ein Held, oder?! Und wenn ehemalige Stasi-Generäle jetzt schon wieder stolz zu Ihrer Vergangenheit stehen, dann klatschst du Beifall, stimmts?! Wahrscheinlich bist du einer der unbezahlten JungeWelt-Praktikanten, weil Du jetzt anfängst zu heulen...Oder bist du gar festangestellt bei der JuWE und hast Angst den zwar schlecht bezahlten (gab es schon das Gehalt für August?) aber doch okayen Job zu verlieren wenn der Laden pleite ist, um dann in einem Hartzschen-Arbeitslager zu landen?! Du hast mein Mitleid! Bestell Werner Pirker einen schönen Gruß, wenn ihr gemeinsam vor dem Stalin-Schrein für Milo betet!

Stalin war kein Kommunist...
Von: Punxatan 05.12.2002 14:15
Schon unter Chrushtshov wurde dieses Testament von Lenin veröffentlicht, wo die Rede von einer "georgischen Polizistenseele" ist, wen wird Wladimir Iljitsch Uljanov wohl damit gemeint haben?? Milosevic ist einer dieser (unterlegenen) osteuropäischen Fürsten a la Ceaucescu, die Dynamik des Zusammenbruchs des Staatenverbundes der Warschauer Pakt-Vertragsstaaten haben ihm und seinem Regime noch eine verhältnismäßig lange Regierungszeit gesichert, und infolgedessen auch die Rachsucht all derer, die ihre Interessen schon im Konflikt zwischen Serbien und Kroatien gefährdet sahen: der Vatikan z.B., die damalige Kohlregierung, etc. Dennoch ist es eine berechtigte Forderung an den uns beherrschenden (!) Block, keine Isolationsfolter anzuwenden, nicht gegen Milosevic, nicht gegen die Taliban, nicht gegen politische Gefangene in der BRD, nicht gegen soziale Gefangene in der BRD; keine Isofolter-Technologie in die Türkei zu exportieren und das dann "Demokratisierung" zu nennen. Was dann sonst noch so auf Indymedia stattfindet, löst zum Teil nur noch Kopfschütteln aus: die ewige Israelbegeisterung der Antideutschen, die dann in der Dezember-Ausgabe der Leipziger "Conne Island"-Zeitung zu berichten wissen, auf Indymedia würden sich Verwirrte verschiedenen Ausmaßes tummeln, u.a. die Antiimps als die historisch dümmste Fraktion der Linken... ja, das wird mich motivieren, mich für die Massaker der zionistischen Armee im besetzten Palästina zu begeistern... oder für einen möglichst blutigen Angriff der us-amerikanischen Luftwaffe auf den "Schnauzbart-AntiImperialismus" des Iraks, dem angeblich Hunderttausende irakischer Oppositioneller und Tausende Juden zum Opfer gefallen wären... Anstelle in der Linken zu fischen, würde ich den Antideutschen neue Bündnispartner empfehlen: die "Partei Bibeltreuer Christen", das mit dem bißchen Marxismus a la Adorno kann man ja hintenan stellen... eMail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. URL: http://metropolis.de/revolution22.html

Junge Welt
Von: Floid 05.12.2002 14:39
Die Junge Welt ist trotz Vollidioten wie Pirker immer noch eine lesenswerte linke Tageszeitung, und bestimmt kein "deutschnationales Stalinistenblatt". Bevor man solche Pöbeleien vom Stapel läßt, sollte man vieleicht erst mal einen Blick rein werfen (-> jungewelt.de), allein die heutige Titelstory beweißt das Gegenteil. Werner Pirker ist nicht der Chefredakteur der JW, sondern nur ein kleiner Spinner, der aus irgendwelchen Gründen ab und zu dort seinen geistigen Dünschiß ablassen darf. Warum die den nicht schon längst rausgeworfen haben ist mir ein Rätsel, denn wie ich gehört habe ist er einer der Hauptgründe für Abo-kündigungen.

@waffeleisen
Von: Tanja 05.12.2002 14:42
Auch wenn Du es nicht glauben magst, die JW ist die einzig linke Tageszeitung in der Bundesrepublik Deutschland, die solche nette reaktionäre Wohlstandchauvinisten und Bürgerrechtskämpfer wie Du am besten kontakariert.:-) Wie ich Euch alle satt habe. Weiß Du, es wäre ehrlicher von Dir, laut zu schreien: Schlag die Kommunisten tot, als es hinter Deiner Maskerade zu verstecken. Und nochwas, ein Linker bist Du nicht ! Auch nicht, wenn Du noch so lustige Sachen wie die Jungle World, die Taz oder die Le Monde Diplomatique lesen magst. Im übrigen, wer die sozialen Konflikte im ehemaligen Jugoslawien verstehen will, der sollte auch unbedingt die Darstellung von Michel Chossudovsky in seinem Buch Global Brutal - Der entfesselte Welthandel, die Armut und der Krieg (erschienen im Zweitausend Eins Verlag) lesen.

@ waffeleisen
Von: yugo go, go, go 05.12.2002 15:09
nein ich bin nicht in der JW beschäftigt - weder als praktikant noch als redakteur. mach dich mal nicht so sehr über die angespannte finanzielle situation der JW lustig, der TAZ gehts auch nicht so rosig ;-) es stimmt, pirker tendiert zum antisemitismus, und seine auslassungen bezüglich israel teile ich überhaupt nicht. weder honecker, noch irgendwelche stasi-generäle sind meine "helden". in sachen milosevic hat aber pirker nun mal recht: slobo verteidigte die multiethnische, republikanische konstitution der bundesrepublik jugoslawien. serbien und montenegro waren defacto die letzten multiethnischen staatsgebilde auf dem balkan. in belgrad sind 30% der bevölkerung nichtserbischer herkunft - unter ihnen viele albaner, die selbst während der nato-aggression unbeheligt blieben. in der vojwodina, im sancak, leben bedeutende minoritäten, deren kulturelle selbstbestimmung gewahrt und befördert wurde. allein die von der nato zerbombte fernsehstation in der vojwodina hat programe in über 7 verschiedenen sprachen gesendet! wie siehts jetzt im kosovo aus: ein nach deutschem geschmack eingerichtetes protektorat, ein ethno-zoo, in dem nur leben kann, wer sich dem völkischen irrsinn der uck fügt. nicht nur serben, auch roma und alle anderen minderheiten sind dort vertrieben worden. die uck-faschos haben geschafft, woran selbst die wehrmacht scheiterte: pristina ist nun judenfrei. Wenn dass der Führer erleben dürfte!! ja, ja danke joschka

an Tanja:
Von: Waffeleisen 05.12.2002 15:52
Nein, du hast recht, links bin ich wahrscheinlich nicht (mehr), wußte aber nicht, daß hier irgendwo "Nur für Linke" steht ;-) Die ganzen Zeitungen, die du aufzählst lese ich sicher nicht. Seitdem es das ZAP nicht mehr gibt, blättere ich lieber in der Börse Online. Ist einfach interessanter ;-) Im Gegensatz du Dir habe ich die Junge Welt aber schon zu DDR-Zeiten gelesen und muß sagen, wenn ich heute gelegentlich rein schaue, die Zeitung wird schlechter, schlechter und schlechter...und dieses "Wir haben kein Geld-Gejammer, bittet spendet!!"...ja, mein Gott, wenn niemand mehr den Kram kauft, dann bitte einstellen, was soll´s...selber dran schuld, ist ähnlich wie mit der DDR, die wollte auch keiner mehr. So, jetzt muß ich mich aber dem Immo-Teil der FAZ widmen, schließlich habe ich noch anderes zu tun. Du ja sicher auch, Studium oder so, wa :-))

Fassungslos
Von: Rationalist mit Klassenstandpunkt 05.12.2002 17:13
Euro Blödheit kotzt mich an, spielt weiter Hilfspolizei für die hier mächtigen Eliten und redet euch ein das wäre dann auch noch links. Ihr seid aufgesogen und merkt es noch nicht einmal.Ende, ihr seid oder werdet sowiso bald so bürgerlich das ihr nur noch wehmütig an die schönen Zeiten denkt, als ihr noch jung und radikal ward, beim Rotwein.Die Welt dreht sich weiter und wird euch vergessen.

@ irrationalist mit krasem standpunkt
Von: volksschullehrer 05.12.2002 17:55
komm erstmal mit der Grammatik und Semantik deiner Sprache klar, bevor du hier die Leute der Blödheit bezichtigst.

dann Handeln...
Von: Erst denken... 05.12.2002 18:13
Oh mensch, und ihr behauptet links zu sein. verdammt Zionismus ist nationalismus und kein Antisemitismus. Die Analyse kann mensch ja noch teilen, aber eure Schlußfolgerungen, tut mir leid das klingt linksvölkisch. Gebraucht wieder den Kopf, laßt euch nicht benutzen zur spaltung der linken -vor dem krieg -ist nach dem krieg- Ich finde eure Argumente und die der bahamas sind nahrung für die neue rechte, wenn man so an geschichte und politik ran geht, brauch mann nur noch die vorzeichen ändern und ist in der npd, mahler langsam versteht mensch wie der zu dem geworden ist ... ich will euch nicht anpissen nur aufrütteln, was ihr macht ist der Weg in Untergang und Sekte ein ehrliches Verhältnis zur eigenen Nation ist die Vorraussetzung für echten Internationalismus. ES LEBE DIE ZÄRTLICHKEIT DER VÖLKER. CHE in der Hoffnung auf Vernunft mit solidarischen Grüßen Freiheit für alle politischen Gefangenen.

Arbeiter tuen was, sie schreiben selten
Von: Rationalist 05.12.2002 19:29
...danke für deine Kritik. Na und ichschreibe so, bin ein Arbeiter muß ich jetzt schamvoll erst denken dürfen wenn ich auch die Formregel der sogenannten Intelektuellen einhalte. Ersticke an deinem Standesdünkel, das unterscheidet einen Arbeiter von so einem wie dir . Du hast ein Problem mit Formen ich mit Inhalten. An all die anderen entschuldigung für die Abschweifung, aber ich wollte es dann doch einmal sagen, das mich solche Typen ärgern. Punkt und Ende. So und nun vergebe weiter Deutschnoten und freu dich über deine Sekundärtugenden.

Was ist Nationalismus
Von: Agron Sadiku 05.12.2002 19:49
An Tanja und Jugo Tanja schreibt ganz oben von albanischen Faschisten und albanischen Maffiosos. Die Beiträge von Ramiz und Enver sind jedoch antifaschistisch. Tanja hingegen versucht, dem Ramiz zu verbieten Kosova zu schreiben. Sie nennt ihn einen Faschisten weil er in seiner Sprache ein Gebiet benennt. Wer einen Menschen zum O zwingen will und ihm das A nicht erlaubt ist brutal. Diese nationalistische Brutalität zeichnete das Milosevic-Regiem aus. Deshalb begingen viele Albaner den Fehler von der NATO etwas zu erwarten. Dieser Fehler war den Albanern nicht in die Wiege gelegt worden. In den neunziger Jahren waren die meisten Asylbewerber in Deutschland aus Kosova/Kosovo. Gegen Sie lief in Deutschland eine rassistische Hetze. Nur ganz wenige wurden als Asylbewerber anerkannt. Wenn ein "antideutscher" jetzt vom demokratischen Jugoslawien schreibt, macht er sich die damalige Position bundesdeutscher Gerichte zu eigen. In der Tat, die Geschichte schlägt seltsame Kapriolen. Aber Tanja Jugo usw. argumentieren selbst rassistisch. Statt zu bemerken,daß hier Albaner gegen den eigenen Nationalismus schreiben, werden Sie als Rassisten abgestempelt. Vielen Dank ihr "Wahrhaft Deutschen". Ihr könnt nicht differenzieren, für euch gibt es nur schwarz und weiß. Ihr solltet um euch Linke nennen zu dürfen folgendes BEACHTEN: Es gibt deutsche serbische und albanische Rassisten und Ganoven. Es gibt aber auch bei allen genannten Nationalitäten andere Strömungen. Milosevic war ein brutaler serbischer Nationalist der viele Albaner auf die Seite der NATO trieb und damit seinem eigenen Volk nur Unglück brachte. Jetzt hingegen steht die Frage, wie können Albaner Serben und Roma wieder zusammenleben. Dazu denke ich ist es notwendig daß wir Albaner den bei uns verbreiteten Rachegedanken und Nationalismus bekämpfen. Aber auch auf Seiten der Serben ist es angesagt, den serbischen Nationalismus im allgemeinen und den Kosovo-Myhtos im besonderen zurückzudrängen. Wenn das nicht gelingt wird uns weiter die NATO beherschen nach dem Motto: Teile und herrsche. Eine letzte Bemerkung: Wer wie Pirker Milosevic als Held abfeiert ist bösartig, oder er leidet unter starkem Realitätsverlust. Wer immer noch glaubt, dass es in Kosova keine Massenverbrechen unter Milosevic gab, dem empfehle ich mit mir zusammen die betroffenen Gebiete zu bereisen. Gruß Agron

AnAlle
Von: AB 06.12.2002 14:49
Ich hoffe das ich die meisten von euch nie auf ner Demo treffe ihr seid ja zum teil völlig bescheuert. Viva bambule

Gegen Blödeleien und Rassismus
Von: Max Brym 06.12.2002 20:03
Was Ramiz, Agron und Enver schreiben ist durchdacht und gibt Hoffnung. Sie sprechen sich gegen den serbischen Nationalismus, aber auch gegen den albanischen Nationalismus aus. Zudem benennen sie für Deutschland den deutschen Imperialismus als Hauptgegner. Damit stehen die genannten Turmhoch über den Weisheiten von Tanja Jugo u.a. Im Gegenteil, Tanja argumentiert rassistisch, wenn Sie pauschal von Albanern als "Kosovafaschisten" und Mafiosos spricht. Sie stellt sich mit ihren Behauptungen, ein völkisch politisches Zeugnis aus. In der Tat, unter Milosevic wurden tausende Albaner ermordet. Das ist aber noch lange kein Grund, die im Jahr 1999 stattgefundene NATO- Intervention zu rechtfertigen. Im Gegenteil am 30 März 1999 stand in der Zeitung der LKCK (Clirimi-Befreiung) folgendes zu lesen: "Der NATO-Angriff gibt den Tschetnik-Verbänden den Vorwand, da man an die Flugzeuge der NATO nicht herankommt, neuerlich albanische Zivilisten zu ermorden. Zudem will uns die NATO nicht wirklich helfen und unser Volk wird demobilisiert". Das war eine völlig richtige Analyse. Absolut daneben liegen bis heute oberflächliche Journalisten wie Pirker. Diese Gestalten leben in einer Traumwelt. Gefährlich ist nur, das sie sich Kommunisten nennen. Aufgrund ihrer absoluten Ahnungslosigkeit argumentieren Pirker und Konsorten wie die serbischen Chauvenisten. Wenn jene das als Kampf gegen den Imperialismus ausgeben, so ist das nur eine hilflose nationalistische Blödelei. eMail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. URL: http://web.de

An Jugo und Tanja
Von: Kommisar Memo 07.12.2002 11:09
Jugo behauptet im alten Jugoslawien herrschten republikanische Zustände und Milosevic wäre ein republikanischer Nationalist gewesen. Nichts ist weniger Wahr als diese Behauptung. Im Juni 1992 erklärte der stell. Vorsitzende der Sozialistischen Partei Serbiens, Isakovic im Parlament:"Die Schädelform der Serben unterscheidet sich vorteilhaft,von der Schädelform der Kroaten Bosnier und besonders von den Schädeln der Albaner". Das Parlament applaudierte begeistert. Das war nach Jugo also republikanisch. Herr Milosevic ruft jetzt zur Wahl des verbrecherischen Nationalisten Seselj auf. Trotzdem verteidigt ihr diesen Herren. Das macht auch der Kampfbund deutscher Sozialisten und die europäische Rechte. Alle bedeutenden faschistischen Organisationen in Europa standen und stehen hinter Milosevic oder Seselj.Besonders die Front National in Frankreich legt Wert auf ihre guten Beziehungen zur Serbischen Radikalen Partei. In Deutschland greifen die NPD-Kader, Albaner grundsätzlich als Drogenhändler und Mafiosos an. In eine feine Gesellschaft ist Tanja geraten. Ob ihr das bewußt ist kann ich nicht beurteilen. Ein Herr Pirker mißbraucht Dimitroff um seine Übereinstimmung mit den Rechten zu tarnen. Wenn seine Artikel verfolgt werden kann festgestellt werden: Zuerst machte er die UCK zum Hauptfeind der Menschheit und jetzt den Staat Israel. Da sind mir die Albaner tausendmal lieber, die sich überlegen, wie Sie gegen jede Art von Nationalismus kämpfen können. Wenn Sie dann noch die NATO angreifen ist das ausgezeichnet.