Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
04:37
10.07.2020

Vollbild anzeigenIn Gjakova wird in diesen Tagen entschieden, ob Fadil Hoxha ein Monument bekommt und zum Ehrenbürger erklärt wird. Wer war Fadil Hoxha ? Fadil Hoxha (* 15. März 1916 in Gjakova, Kosova † 22. April 2001 in Priština) war ein kosovarischer Politiker des Bundes der Kommunisten Jugoslawiens (BdKJ). Wikipedia schreibt: „Hoxha war annähernd 40 Jahre lang die führende Persönlichkeit der Sozialistischen Autonomen Provinz Kosovo innerhalb der Sozialistischen

Föderativen Republik Jugoslawien (SFRJ).

Bereits am 11. Juli 1945 wurde er nicht nur Vorsitzender der Volksversammlung (Parlamentspräsident), sondern zugleich auch Vorsitzender des Exekutivrates (Ministerpräsident) des Kosovo. Das Amt des Parlamentspräsidenten gab er zwar 1953 ab, blieb allerdings weiter bis 1963 Ministerpräsident. Von Juli 1967 bis Mai 1969 war er zum zweiten Mal Vorsitzender der Volksversammlung.

1970 wurde er als Vertreter des Autonomen Gebiets Kosovo Mitglied des Präsidiums der SFRJ. Dieses Amt behielt er bis 1984. Zu diesem Zeitpunkt trat er aus dem politischen Leben zurück, nachdem es bereits 1981 zu ersten blutigen Auseinandersetzungen und deren Niederschlagung durch serbische Truppen im Kosovo kam, denen Hoxha ablehnend gegenüberstand. Nachfolger im Präsidium der SFRJ und Vertreter des Kosovo wurde Sinan Hasani.“ Was völlig unterschlagen wird bei Wikipedia ist, dass Fadil Hoxha während des zweiten Weltkrieges General der antifaschistischen Partisanenarme Kosovas war. Fadil Hoxha unterschrieb zusammen mit anderen das Dokument auf der antifaschistischen Konferenz von Bujan zur Jahreswende 1943-44 . In dem Dokument ist zu lesen: Wenn die Albaner am Kampf gegen den Faschismus teilnehmen haben sie das Recht sich nach dem Sieg mit ihrer Mutter Albanien zu vereinigen,“ Bekanntlich negierten die Titoisten und speziell der serbische Nationalist Alexander Rankovic das Abkommen von Bujan. Zur Person Fadil Hoxha erklärte der über neunzigjährige Antifaschist Vahib Shita gegenüber Max Brym im Jahr 2009: „ Max Brym- Wie ist eigentlich ihre persönliche Meinung von Fadil Hoxha Vehap Shita-1947 hatte ich wegen meiner Haft keine gute Meinung von Fadil Hoxha. Denn er war für Inneres in Kosova zuständig. Dennoch bleibt für mich Fadil Hoxha, der große General unseres antifaschistischen Befreiungskampfes. Fadil Hoxha war eine vielschichtige Persönlichkeit. Keinesfalls darf General Hoxha aus unserem nationalen Gedächtnis verschwinden. Er war ein großer Mann.“ In Kosova gab es mehrere antifaschistische Brigaden. Am Schluss kämpften 50.000 Menschen in den antifaschistischen Brigaden unter dem Kommando von Fadil Hoxha. . Die Kollaborateure waren eine kleine Minderheit. Im November 1944 wurde Kosova von den antifaschistischen Brigaden befreit. Die Truppen von Generaloberst Löhr hatten keine Chance mehr. Die kosovarischen Brigaden beteiligten sich weiter am Kampf gegen die deutschen Faschisten, sie kämpften in Kroatien, Slowenien bis nach Kärnten hinein an der Seite der anderen Partisanen aus dem ehemaligen Jugoslawien. Dies sind unbestreitbare historische Fakten. Dieses Engagement war nicht nur richtig sondern bewahrte Kosova vor einer umfassenden ethnischen Säuberung. Unmittelbar nach dem Krieg wurden 400.000 deutsche Donauschwaben komplett aus Jugoslawien vertrieben. Der Vorwurf lautete, dass die Donauschwaben insgesamt mit den Nazis kollaboriert hätten. Der antifaschistische Kampf der Albaner machte es den serbischen Nationalisten unmöglich mit den Albanern auf gleiche Art und Weise zu verfahren. Wenn es heute trotz aller Unterdrückung durch Serbien in Kosova noch Albaner gibt, so ist das ein unmittelbares Verdienst der antifaschistischen Kämpfer unter Fadil Hoxha. Zudem geriet Fadil Hoxha in den achtziger Jahren in das Fadenkreuz der Milosevic Aktivisten. Bei den sogenannten Massenmobilisierungen in Belgrad wurde gerufen: „ Fadil Hoxha an den Galgen“. Fadil Hoxha war bis 1987 Mitglied des Präsidiums der SFRJ.Der alte Antifaschist Hoxha wurde faktisch durch die serbischen Nationalisten abgesetzt. Die komplexe Person Fadil Hoxha hat es verdient in Gjakova ein Monument zu bekommen.



Ilir N. Belgien

Quelle http://kosova-aktuell.de/index.php?option=com_content&view=article&id=764:vehap-shita-vertraut-nur-albin-kurti&catid=2:uncategorised&Itemid=102

Albanien: Partisanen-Denkmal-nahe-Dur / Partisanen-Denkmal-nahe Durres.