Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
12:56
24.09.2020

Sehr geehrter Herr Sadiku von Kosova- Aktuell Das von Ihnen hochgelobte Buch „ Kosova-Kolonie und neoliberales El Dorade“ ist mit ziemlicher Sicherheit nicht links. Der Autor Max Brym tritt seit Jahren für die so genannte „Unabhängigkeit“ Kosovas ein. Damit befindet sich der Autor im diametralen Gegensatz zu allen UN Resolutionen. Brym unterstützte

die Zerschlagung Jugoslawiens und wiederholte, die Mär von den angeblichen serbischen Verbrechen in Kosovo. Damit ist Herr Brym nicht als Linker zu betrachten. Gleichwohl ist Herr Brym Mitglied der Partei „ Die Linke“ und der trotzkistischen SAV. Dies ist er nur, um seine rechte Gesinnung zu tarnen. Das Buch des Polyagenten Brym werde ich nicht lesen. Es gibt genug serbenfeindliche Bücher.



Martin M. Ruhrgebiet



Antwort von Agron Sadiku



Ihre Argumentation ist höchst nebulös und falsch. Der Autor des Buches „ Kosova – Kolonie und neoliberales El Dorado“, Max Brym, ist nicht für die Unabhängigkeit Kosovas. Herr Brym ist aber im Sinne Lenins für das Selbstbestimmungsrecht der Nationen, bis hin zum Recht auf staatliche Trennung. Zum Selbstbestimmungsrecht hat Herr Brym das selbe Verhältnis wie zum Scheidungsrecht. Ein Marxist verteidigt das Recht auf staatliche Lostrennung genauso wie das Recht auf Ehescheidung. Wer dies nicht tut ist ein Nationalist, oder bezogen auf das Ehescheidungsrecht ein stinkenormaler Reaktionär. Sie selbst sind ein bürgerlicher deutscher Reaktionär, welcher nie national unterdrückt wurde. Die antifaschistische Konferenz von Bujan verabschiedete zum Jahreswechsel 43/44 in Kosova folgenden Text: „ Wenn sich die Albaner am antifaschistischen Befreiungkampf beteiligen erhalten sie das Recht sich mit ihrer Mutter Albanien zu vereinigen.“ Dieses Recht wurde den Albanern bekanntlich verweigert. In dem Buch von Herrn Brym befindet sich zum antifaschistischem Widerstand ein längeres Interview mit Vehab Shita, einem alten antifaschistischen Partisanen aus Kosova. Sie kümmern sich aber nicht um Fakten. Genausowenig wie um die stattgefunden Verbrechen in Kosova. Wir raten Ihnen einmal ihre Geschichte in Kosova den Hinterbliebenen der Ermordeten zu erzählen. Dazu wird Ihnen aber der Mut fehlen. Die Leugnung der Verbrechen in Kosova verbindet Sie mit dem nun zum offenen Rechten gewordenen Herrn Elsässer und der NPD in Deutschland. Sie berufen sich auf die UNO ohne die Frage zu stellen welchen Klassencharakter diese Organisation hat. Ein feiner Linker sind Sie. Nebenbei sind Sie ein phantasieloser Verleumder. Herr Brym ist Ihnen zufolge ein Polyagent. Ein einfacher Agent scheint bei Ihnen zu harmlos. Sie verleumden einfach ohne jeglichen Beweis. Ich empfehle weiterhin das Buch des angeblichen Polyagenten Max Brym



Kosova Kolonie und neoliberales El Dorado



Bestellungen unter r  http://www.united-pc.eu/buecher/biografie-politik-zeitgeschichte/politik-wirtschaft/kosova-kolonie-und-neoliberales-el-dorado.html



Rezension von mir http://www.linkezeitung.de/index.php?option=com_content&view=article&id=16530:kosova-ein-neoliberales-el-dorado&catid=44&Itemid=311