Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
14:34
24.09.2020

 Ich bin arbeitslos und bekomme keinerlei Arbeitslosenunterstützung in Kosova. Geld bekomme ich von Verwandten aus Deutschland. Das ist ein entwürdigendes Leben. Hin und wieder biete ich meine Arbeitskraft für einen Tag irgendwelchen Bauherren in Prishtina an. Meist bekomme ich 10 Euro für 10 Stunden Arbeit am Tag. Am nächsten

Tag stehe ich wieder ohne Arbeit da. Dann probiere ich wieder mein Glück auf einen der vielen Sammelstellen für Tagesarbeiten. Solche Sklavenmärkte gibt es in ganz Kosova. Perspektive gibt es vorläufig keine. Aber jetzt ist Kommunalwahlkampf, Perspektiven werden vorgegaukelt. Die PDK schreibt auf ihre Plakate: „Prishtina eine europäische Stadt“ als ob Prishtina nicht in Europa liegen würde. Welch erbärmliche Phrase. Die LDK schreibt: „Heute die Kommune und Morgen Kosova“. Auch dies ist eine völlig deplatzierte Phrase. Die LDK sagt nicht was sie verändern will. Seit 1999 regiert in Prishtina die LDK. Resultat, immer noch gibt es Wassersperren in vielen Vierteln Prishtinas. Dafür wurde die „ Mutter Theresa Straße“ und der „Mutter Theresa Platz“ neuerlich sehr teuer renoviert. Sämtliche Hotels haben Wasser, aber die 300 Liter Wasser pro Kopf erreichen die Bürger Prishtinas nicht. Die Kanalisation ist im Arsch es wird nichts investiert. Zusätzlich wird Wasser gestohlen. Auf der anderen Seite fährt Bürgermeister Mustafa in teuren Automobilien herum. Der öffentliche Verkehr wurde weitgehend privatisiert und liegt am Boden. Dazu gibt es noch das Unternehmen „ London Taxi“. Dieses Unternehmen gehört den Söhnen von Isa Mustafa und Fatmir Sejdiu. Seit Wochen weicht der Kandidat der LDK Isa Mustafa einer öffentlichen Debatte mit Shpend Ahmeti von der „ Bewegung für Selbstbestimmung“ aus. VV hat ein konkretes , um Prishtina sozial zu verändern. Die Parteien AK, oder die Partei des Multimillionärs Bexhet Pacolli, AKR, hat ebenfalls nichts als alberne Phrasen in Peto. Erstaunlich ist welche Bedeutung die Witzpartei „ Partia i Fort“ ( Starke Partei) in den Medien erfährt. Dieser Freizeitspaß einiger Pseudo- Intellektueller will die Wahl veralbern und die Leute zum Lachen bringen. Befreit gelacht kann aber nur dann werden wenn die Regierung in Prishtina und in Kosova gestürzt wird.