Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
06:08
13.07.2020

An Redaktion Kosova-Aktuell Hallo ich bin seit Jahren in Prizren als Soldat der Bundeswehr stationiert. Kürzlich besorgte ich mir in Deutschland das Buch von Max Brym „ Kosova- Kolonie und neoliberales El Dorado“. Ich muss gestehen, dass ich das Buch mit einer gewissen Skepsis aufschlug. Über Google war mir bekannt, dass Herr Brym sehr stark in linksradikale Aktivitäten in Deutschland verwickelt ist. Ich erwartete eine abstrakte linksradikale Propagandaschrift zu Kosova. Dennoch überraschte mich das Buch sehr positiv. Akribisch genau beschreibt das Buch den Privatisierungsprozess in Kosova. Mir war schon klar, dass es hier jede Menge korrupte Politiker gibt. Das Buch allerdings belegt exakt wie beispielsweise die Firma Ferronikel in Drenas im Jahr 2006 verschleudert wurde. Die Firma Alferon erwarb diesen sehr rentablen Betrieb für 33 Millionen Euro, obwohl ein anderer Bieter 46 Millionen geboten hat. Genau beschreibt Herr Brym wie das vor sich ging. Politiker erhielten 3 Millionen Schwarzgeld. Herr Brym schreibt und belegt, wie das Bauunternehmen „ Kombinat Ramiz Sadiku“ in Prishtina mit einst 5.000 Beschäftigten abgewickelt wurde. Zuerst bekam der Betrieb ab 1999 keine Bauaufträge. Damit wurde der Komplex entwertet. Dann wurde der Betrieb verscheuert. Heute beschäftigt das privatisierte Unternehmen nur noch 300 Arbeiter. Dies und viele andere Untersuchungen waren mir so im Detail nicht bekannt. Wer über Kosova informiert sein will muss das Buch von Max Brym eigentlich lesen. Der Autor kennt die Lage genau, auch die historischen Zusammenhänge waren sehr lehrreich. Dennoch habe ich Probleme mit der sehr linken Orientierung des Autors. Oft ruft er geradezu zur Revolution auf. Der Autor lehnt den Privatisierungsprozess grundsätzlich ab. Ich hingegen vertrete die Position, ohne freie Wirtschaft geht es nicht. Bekämpft werden muss die Korruption. Sehr einseitig fand ich auch die Kritik an der EU Mission EULEX. Natürlich gibt es auch dort Missstände. Der Autor kennt viele Fälle in denen EU Beamte selbst mit kriminellen Strukturen vor Ort zusammenarbeiten. Allerdings verallgemeinert mir der Autor diese Fälle, die er zugegebenermaßen gut recherchierte zu stark. Insgesamt finde ich das Buch wichtig, denn es vermittelt viele Fakten und versucht soziale Standards für Kosova einzuklagen. Die Armut die der Autor genau darstellt muss natürlich bekämpft werden. Ob dazu „ antikapitalistische“ Argumente ausreichen wage ich allerdings zu bezweifeln.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Holger C. Stationiert in Prizren Kosovo.

 

Werbeanzeige

 

MAX BRYM

Kosova Kolonie und neoliberales El Dorado

Kosova - Kosovo ist und bleibt ein gefährliches Pulverfass in Südosteuropa. Massenarmut und soziales Elend prägen das Leben der Menschen. Wie kann die soziale und nationale Frage in Kosova gelöst werden?

Format: 12 x 19 cm

Seitenanzahl: 164

ISBN: 978-3-85438-712-1

Erscheinungsdatum: 09.07.2013


Bestellungen unter http://www.united-pc.eu/buecher/biografie-politik-zeitgeschichte/politik-wirtschaft/kosova-kolonie-und-neoliberales-el-dorado.html

 

 

Spendenappell für Kosova- Aktuell

 

Spenden an

Rainer Sanders Stichwort Kosova

Postbank München

KTN 3064382158

 


 

· BLZ: 70110088

·     

·        IBAN: DE53701100883064382158

·        BIC: PBNKDEFF


 

Für Kosova Aktuell

Mit freundlichen Grüßen

Agron Sadiku