Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
21:27
20.08.2019


Bericht aus ThessalonikiEine “normale Enttäuschung” nennt Alekos das Wahlergebnis. Alekos hat zwanzig Jahre in Deutschland gearbeitet und lebt seit acht Jahren wieder in Thessaloniki. Soll heißen, ja die WählerInnen von SYRIZA sind enttäuscht, dass es jetzt doch keine linke Regierung gibt, sie sind aber auch nicht am Boden zerstört.

Vollbild anzeigenKosovo ist meine Heimat. In diesem Land bin ich geboren, aber jetzt kommt mir der Gedanke  von hier zu verschwinden. Aber dieser Gedanke ist keine Lösung  Es gibt hier  keine Arbeit keine sozialen Leistungen, keine Perspektive, was kann und muss getan werden ? Soll ich den Neureichen zuschauen wie sie im Luxus leben und danneben ungerührt Menschen hungern lassen. Die wenigen Arbeiter in Kosova werden extrem ausgebeutet, die Bauern stehen vor dem massenhaften Ruin bei vielen  ist der Hunger ständiger Gast.

hr Artikel vom 19. März 2012 hat mich veranlasst dieses Kommentar zu verfassen, ich bin bisher zwar kein regelmäßiger Leser ihres Magazins 'Kosovo Aktuell' gewesen,doch das haben Sie durch ihren Beitrag erfolgreich geändert. Ich stamme selbst aus dem Kosovo und bin Muslim. Was nicht heißen soll das ich den Islam sträng ausübe, ganz im Gegenteil. Ich esse zwar kein Schwein doch gehe mit Freunden ab und zu etwas trinken. Kulturell

Hallo sehr geehrter Herr Brym,  ich wollte ihnen meine Reaktion auf eine Ausschreibung für ein Projekt auf dem Balkan senden: Hier der Original Text: http://bdl.landjugend.info/de/internationales/aus-und-fortbildungen/den-balkan-verstehen Hier meine Reaktion:  Hallo sehr geehrte Damen und Herren, ch muss zugeben, von der Ferne kann ich nicht Beurteilung ob die Formulierung in der Ausschreibung für das Projekt i"Youth Academy for Dialogue and Cooperation"

In Wikipedia habe ich über das Selbstbestimmungsrecht der Völker wichtige Bestimmungen gefunden. Anbei gebe ich drei Artikel einer UN Resolution wieder und kommentiere sie: „Der Internationale Pakt über Bürgerliche und Politische Rechte sowie der Internationale Pakt über Wirtschaftliche, Soziale und Kulturelle Rechte erkennen das Selbstbestimmungsrecht für die Vertragsstaaten bindend an. In beiden Pakten heißt es gleichlautend in Artikel I:

Vollbild anzeigenAm 8. März traten viele Frauen in Kosovo massiv für ihre Rechte ein. Im Vordergrund der Proteste stand das Thema: Das  Schicksal der vergewaltigten Frauen in Kosova, im Krieg 98/99. Der Protest richtete sich gegen die Regierung Thaci, sowie gegen die  die serbische Regierung. Die Frauen forderten die Anerkennung als Opfer und spezielle Renten. Mit dem Protest wurde auch die Tabuisierung dieser Frage in der kosovarischen Gesellschaft kritisiert. Anbei ein

Vollbild anzeigenAm 8. März demonstrierten viele Frauen vor dem Regierungssitz in Prishtina, für ihre Rechte. Besonders signifikant wurde das Thema: Schicksal der vergewaltigten Frauen während des letzten Krieges mit  Serbien behandelt. Nach Angaben von Igballe Rogova vom Kosova Women s Network, wurden in dieser Zeit rund 10.000 Frauen vergewaltigt. Die Täter waren serbische Faschisten Tschetniks und Soldaten. Zudem ist das Thema der .damaligen Vergewaltigungen