Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
00:39
26.07.2017

 Die Redaktion von Kosova- Aktuell unterstützt entschieden den Kampf gegen den Terror der IS in Kobane in Rojava (Westkurdistan/ Nordsyrien). Es findet eine Entscheidungsschacht zwischen Menschlichkeit und Barbarei statt. Die einzig richtige Antwort heißt- Waffen für die YPG/YPJ!. Alles andere ist reaktionärer kleinbürgerlicher Pazifismus. Für die Redaktion Kastriot Zeka.

 

Hallo Siegfried- Die Zeitung Kosova- Aktuell ist ein linkes plurales Organ und kein Organisationsorgan. .Dennoch bin ich mir als Marxist der Verantwortung für dieses Organ völlig bewusst. Die Debatte über Kosova ist keine abstrakte Debatte, sondern eine Debatte -die wichtig ist nicht nur bezogen auf die Lage in Kosova- sondern sie testet explizit ob eine Orientierung , die

Die Nachrichten überschlagen sich, innerhalb von 24 Stunden sind mehr als 100.000 Kurden aus Nord -Syrien vor dem Terror der faschistoiden islamistischen IS in die Türkei geflüchtet. In Ain al Arabs (kurdisch: Kobane) findet ein Massaker statt. Die faschistoiden Kämpfer der IS , planen einen Genozid. Dagegen kämpfen heldenhaft , die schlecht bewaffneten kurdischen Einheiten der

Sehr geehrte Redaktion von Kosova – Aktuell. Anbei übersende ich Ihnen einen Artikel mit meiner persönlichen Sicht, bezüglich der Lage in Kosova. Meiner Artikel beinhaltet auch eine relativ scharfe, wenn auch solidarische Kritik an der „Bewegung für Selbstbestimmung“ (VV) . Ich hoffe, dass sie ihrem pluralen linken Ansatz treu bleiben und mein Plädoyer für eine radikale Linke in

Alle Leser und Leserinnen von Kosova- Aktuell  erhalten für ein Abo von Kosova Aktuell ab sofort das Büchlein „Schuld ohne Schuld“ in Deutsch oder Albanisch- Abo unter dem angegebenen Link . Abonieren Sie Kosova Aktuell

http://www.kosova-aktuell.de/index.phpoption=com_users&view=registration

Max Brym stellte am 29.7. die Frage, ob es richtig sei, Antizionist zu sein Hintergrund war zweifellos die aktuelle Debatte über Palästinasolidarität und „Antisemitismus“. M.B. ist der Meinung, dass sich die Debatte über Zionismus oder Antizionismus historisch erledigt habe. Zu seinen Begründungen gehört die, dass heute kein israelischer Arbeiter mit der Forderung nach Liquidierung des israelischen

Werte GenossInnen, ich stimme mit Max Brym in einigen Punkten (vermutlich) nicht überein: 1. halte ich es für falsch und politisch gefährlich, die Hamas (und andere islamistische Reaktionäre) als "faschistisch" zu bezeichnen, obgleich die Ähnlichkeiten in vieler Hinsicht unverkennbar sind. Bewegungen wie die Hamas sind nicht faschistisch. Sie haben tatsächlich mit dem Faschismus